1844 ERGRIFF SIDNEY RIGDON DIE GELEGENHEIT

1844 ERGRIFF SIDNEY RIGDON DIE GELEGENHEIT VON SMITHS TOD, UND STIFTETE EINE ZYNISCHE MACHTERGREIFUNG AN, INDEM ER DAMIT DROHTE „DIE GEHEIMNISSE DER KIRCHE BLOSS ZU STELLEN“ UND NEUE OFFENBARUNGEN UND VISIONEN BEKUNDETE.

 

Zur Zeit von Smiths Ermordung am 27. Juni 1844 befand sich Rigdon in Pittsburgh. Fast auf der Stelle behauptete er Visionen gehabt zu haben und log, wie es nötig war, um Kontrolle über die Kirche zu bekommen. Siehe:

http://www.centerplace.org/history/ts/v5n17.htm

 

In der Times-and-Seasons-Presse von Nauvoo (1845) lieferte Orson Hyde eine Beschreibung der Visionen, die Rigdon behauptete in Pittsburgh gehabt zu haben, bevor er nach Nauvoo kam. Hyde berichtete:

 

In dieser Rede erzählte er [Rigdon] von den wundervollen Visionen, die er in Pittsburgh gerade bevor er diesen Ort verließ empfangen hatte. Es gab vielleicht fünf oder sechs tausend Personen, die Aufmerksam seinen Aussagen über jene Anlässe zuhörten. Der Ort, an dem er sie empfing, so sagte er, befand sich im oberen Raum seines eigenen angemieteten Hauses, in einem Zimmer, das er sich zum Ausruhen und heiligen Nachdenken zurecht gemacht hatte. Bei dieser Gelegenheit bezeugte er, dass Joseph zum Himmel aufgestiegen wäre und dass er zur Rechten des Sohnes Gottes stünde und dass er ihn dort gesehen hätte mit aller Macht, Herrlichkeit, Kraft, Majestät und Herrschaft des celestialen Reiches; dass er die Schlüssel des Königreiches hielt und sie weiterhin bis in alle Ewigkeit halten würde; dass er die Krone empfangen hätte und das Königreich für ihn aufgebaut werden müsste und dass niemand jemals seinen Platz einnehmen oder Macht haben könnte, für irgendeine andere Kreatur oder irgendein anderes Wesen das Königreich aufzubauen, außer für Joseph Smith. Während er direkt vor seiner Exkommunikation aus der Kirche hier war, lehrte er, dass Joseph Smith an der Spitze dieses Königreiches stünde – dass unsere Gebete erst zu ihm gingen – von ihm zu Apostel Petrus – von Petrus zu Christus – und dass Christus sie dem Vater übergäbe. Er sagte ferner, dass die Visionen, die er in Pittsburgh hatte, eine Fortsetzung derselben Vision wären, die er und Joseph vor mehreren Jahren in Kirtland in Bezug auf die verschiedenen Herrlichkeiten oder Wohnungen im „Hause des Vaters“ hatten. Diese Aussagen wurden mir von denen übermittelt, die sie hörten. (Seite 12) Siehe http://www.sidneyrigdon.com/Hyd1845A.htm#pg06c

 

Hyde fuhr fort:

 

Aber noch einmal, wenn Sidney ein wahrhafter Mann war, als er aus Pittsburgh zu uns kam, so ist er jetzt aber falsch; denn er bezeugt jetzt gegen das, was er damals als das verkündete, was Gott ihm durch Offenbarung gegeben hätte. Er sagt jetzt, dass Joseph sich jetzt bei Heuchlern und Ungläubigen befindet. Wenn er jetzt wahrhaft ist, dann war er damals falsch und wir handelten natürlich recht, als wir ihn von der Kirche abschnitten; denn er wurde für schuldig befunden, uns eine Offenbarung anzudrehen, von der er sagte, dass sie von Gott käme; aber wir wissen, dass sie von ihm selbst kam. Er sagte uns einige Wahrheiten, aber um unser Vertrauen zu gewinnen, damit wir ihn an die Spitze der Kirche setzen würden. (Seite 33). Siehe: http://www.sidneyrigdon.com/Hyd1845A.htm

 

Jedediah M. Grant, ein Präsident der Siebziger in der HLT-Kirche, sammelte Aussagen über Rigdons Verhalten nach Smiths Tod. Gemäß Grant

 

reagierte Rigdon auf höchst mitfühlende Weise auf den Tod von Elder Joseph Smith, indem er sagte, er wäre in einer Stunde abgeschnitten worden, als er nicht damit rechnete, und brach in halb weinendem Ton aus und rief: „O Joseph! Joseph! Joseph! Wo bist du! O Joseph! Du gottloser Diener, du bist gefallen wegen deiner Übertretung! Du hattest die Verheißung, dass du, wenn du treu wärst, bis zum Kommen des Erlösers leben würdest! Du hattest die Verheißung, mehr von den heiligen Berichten zu übersetzen! O Joseph! Wenn du nicht gesündigt hättest, hättest du hier sein können, um die himmlische, ewige Wahrheit vorwärts zu donnern! O Joseph, Joseph, ich werde dich nicht sehen, bis ich dir in der Ewigen Welt begegne!“ (Siehe: http://www.sidneyrigdon.com/Grnt1844.htm)

 

Zusätzlicher Einblick in Rigdon kommt aus seiner Reaktion, als die Apostel ihn baten, seine Lizenz zum Predigen abzugeben:

 

Elder Hyde fuhr fort und sagte: ...Als wir seine [Rigdons] Lizenz verlangten, sagte er: „Ich habe sie nicht von euch erhalten, auch werde ich sie euch nicht geben.“ Dann drohte er, zum Verräter zu werden. Seine eigene Sprache war: Weil ihr meine Lizenz verlangt habt, werde ich es für meine Pflicht halten, all eure geheimen Versammlungen und die ganze Geschichte über die geheimen Werke dieser Kirche in öffentlichen Zeitungen veröffentlichen... Er war die Ursache für unsere Schwierigkeiten in Missouri und, obwohl Bruder Smith versuchte, ihn in Schranken zu halten, schlug er seinen eigenen Kurs ein, und wenn er die Geheimnisse dieser Kirche bloß stellen wird, wie er sagt, wird ihn die Welt niederwerfen und ihn unter ihren Füßen zertreten.

(Grant, J. M., 1844, A Collection of the Facts, Relative to the Course Taken By Elder Sidney Rigdon, In the States of Ohio, Missouri, Illinois and Pennsylvania, Philadelphia, Seiten 650-661)

 

Am 8. Aug. 1844 versuchte Rigdon, sich als „Wächter der Kirche“ ernennen zu lassen. Er erklärte,

 

er wäre mit dem Mann identisch, über den die alten Propheten gesungen, geschrieben und frohlockt hätten, und dass er gesandt wäre, genau das Werk zu tun, das das Thema aller Propheten in jeder vorangegangenen Generation gewesen war. (Orson Hyde, wie von Van Wagoner (1994), Seite 337, zitiert)

 

Aber Rigdon wurde zugunsten Brigham Youngs und der Apostel abgelehnt. Von da an begann Rigdon zu planen, die Kirche zu spalten, um seine eigene Gefolgschaft zu erwerben. Dies führte zu seiner Exkommunizierungsverhandlung am 8. Sept. 1844. Bei der Verhandlung reagierte Young auf Rigdons frühere Drohung, die Kirche bloß zu stellen:

 

Präsident Young stand wieder auf und sagte, dass er einige Aussagen verlesen möchte, die ihm in Bezug auf diesen Fall präsentiert worden waren, aber er möchte zurzeit nicht die Namen der Personen erwähnen, falls es vermeidbar wäre. Er fuhr fort: Ehrliche Menschen können eine Weile getäuscht werden, aber sie werden im Allgemeinen ihren Irrtum erkennen und umkehren. Es gibt einige, die sich davontrollen und Spaltungen unter uns erreichen wollen. Bruder Sidney sagt: „Wenn wir gegen ihn streiten werden, wird er all unsere Geheimnisse erzählen!“, aber ich würde sagen: O tu es nicht, Bruder Sidney! Erzähle nicht unsere Geheimnisse, tu es nicht! Aber wenn er unsere Geheimnisse erzählt, werden wir von seinen erzählen – wie du mir, so ich dir... (Ebd. Seite 664) Siehe: http://home1.gte.net/dbroadhu/RESTOR/Lib/Prp1844a.htm

 

Nach seiner Exkommunikation bekehrte Rigdon mehrere hundert Menschen in seine neue Kirche und gründete eine Splittergruppe in Pittsburgh, wo er damit fortfuhr, himmlische Besuche, Lehren und Prophezeiungen zu fabrizieren. Siehe: http://www.sidneyrigdon.com/RigWrit/M&A/MA-1844.htm Siehe auch: http://www.sidneyrigdon.com/Hyd1845A.htm

weiter

Facebook Like-Button
 
Werbung
 
 
Insgesamt waren schon 65380 Besucher (152583 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=