1868 SCHRIEB RIGDON EINEN BRIEF

1868 SCHRIEB RIGDON EINEN BRIEF AN „DIE ERSTE PRÄSIDENTSCHAFT ZIONS“, IN DEM ER BEHAUPTETE, DEN INHALT DES VERSIEGELTEN TEILS DES BUCHES MORMON ZU KENNEN.

 

In einem Brief vom 1. Sept. 1868 schrieb Rigdon, dass der versiegelte Teil des Buches Mormon einen Bericht von der Geschichte Zions enthielt, einschließlich Prophezeiungen von alttestamentarischen Propheten und einen Bericht über Joseph in Ägypten. Er beschrieb auch den Bericht des Überrestes Josephs als eine Art fortlaufender Offenbarung, die sich mit der Zerstörung der Familie Smith enthüllte (Van Wagoner, 1994). Dies würde mit der Spalding-Rigdon-Theorie übereinstimmen, bei der Rigdon vermutlich Spaldings „Schriften“ auf den neuesten Stand brachte und überarbeitete.

 

Rigdons Brief von 1868 stellt sich für diejenigen als Dilemma heraus, die die Spalding-Theorie ablehnen. Entweder es existiert ein nicht übersetzter Teil des Buches Mormon oder nicht. Wenn es keinen nicht übersetzten Teil gibt, warum behauptete Rigdon es denn? Was zeigt dies über Rigdons Bereitschaft zu täuschen, um eine Gefolgschaft zu bekommen und zu behalten? Bedeutete dies, dass er log? Wenn er in diesem Fall log, warum sollte dann überhaupt Gewicht auf sein Leugnen gelegt werden, dass er an der Erschaffung des Buches Mormon teilgenommen hatte? Andererseits, wenn ein nicht übersetzter Bericht existierte, wie sollte Rigdon seinen Inhalt kennen, wenn er mit der Fabrikation des Buches Mormon nichts zu tun hatte?

weiter

Facebook Like-Button
 
Werbung
 
 
Insgesamt waren schon 65380 Besucher (152582 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=