WIE SCHWER WAREN JOSEPH SMITHS „GOLDENE PLATTEN“?

Wie schwer waren Joseph Smiths „Goldene Platten“?

Ein Vortrag von Bill McKeever

(übersetzt von Manfred Trzoska)

 

ein Bild

Joseph Smith sagte:

„Diese Berichte waren auf Platten eingraviert, die wie aus Gold erschienen. Jede Platte war sechs Zoll breit und acht Zoll lang und nicht ganz so dick wie gewöhnliches Blech.“

ein Bild

 

Ich möchte, dass Sie sich einmal vorstellen, sich eine durchschnittliche Dose zu nehmen und sie zu öffnen – ja, diese wäre wahrscheinlich ein bisschen dünner als die meisten gewöhnlichen Bleche, wie er es sagt, was die Platten und ihre Dicke betrifft.

ein Bild

 

„Der Band, von dem ein Teil versiegelt war, hatte eine Dicke von fast sechs Zoll.“

Ich möchte, dass Sie sich für einen Augenblick etwas vorstellen. Dies ist eine übliche Darstellung davon, wie die Goldplatten aussahen.

ein Bild

 

Nun eines Samstags ging ich freiwillig in den Utah-Lighthouse-Buchladen unten auf der Westseite des Tempels gegenüber vom Franklin-Covey-Sportplatz. Und in dem Bücherladen ist ein Satz von Bleiplatten ausgestellt, die leichter als Gold wären. Aber sie haben dieselbe Größe, die Joseph Smith in diesem Bericht in Documentary History of the Church Bd. 4, S. 537, angibt.

ein Bild

 

Die Bleiplatten, mit derselben Größe, die dort auf einem kleinen Tisch stehen – ich dachte wirklich, der Buchladen müsste dafür eine Extra-Versicherung abschließen, denn – es ist immer lustig, zu beobachten, wie Leute in den Buchladen kommen und die Platten dort sehen, und ihre Größe sehen, und sie sehen wirklich nicht so groß aus, und ich meine, sie sind wirklich nicht sehr groß. Natürlich gibt es ein Schild, das besagt, dass diese Platten dem ähnlich sind, wie sie wahrscheinlich aussahen. Natürlich hat Blei eine fast schwarze Farbe, während sie eine goldene Farbe hatten. Und dann beobachtet man Leute, wie sie sie anpacken und hochheben wollen. Sie bewegen sich nicht von der Stelle, sie bewegen sich nicht, mit dem ersten Ruck, den ich bei den meisten Leuten sehe, ich meine wie beim Gewichtheben, aus den Armen und Beinen heraus, das wollte ich lieber noch klar stellen, bevor ich den Zusammenhang verliere. Der erste Ruck, der versucht, diese hochzuheben – nein, wenn man versucht sie zu packen, weil sie nicht so schwer aussehen, hält man bei dem ersten Versuch inne, und sie bewegen sich nirgends wohin. Dann packen sie sie noch einmal und heben sie aus den Armen und Beinen heraus und sie schaffen sie vielleicht einige Zoll hoch zu heben – drei, vier Zoll. Nun müssen Sie verstehen: Joseph Smith wusste wahrscheinlich nicht, wie schwer Gold ist; er kam aus einer sehr armen Familie. Er hatte in seinem Leben vielleicht ein paar Münzen gesehen aber nicht so viel Gold, wie sie behaupten; das ist sehr unwahrscheinlich. Er hatte keine Vorstellung, wie schwer es wäre.

Also, solch eine Geschichte zu erzählen, ohne sie wirklich durchdacht zu haben, ist nach meinem Verständnis nicht weit hergeholt. Die Tatsache ist, der Geschichte gemäß, die Joseph Smith erzählte, dass er diese Platten angeblich aus dem Boden nahm – hat jemand die Szene in dem Film „The Work and the Glory, Teil I“ gesehen? Ich musste laut lachen, als ich dies im Kino sah; denn als Joseph versucht, die Platten aus dem Boden zu holen, steckt er sie wie in einen Kissenbezug und hebt sie aus dem Boden und wirft sie einfach über die Schulter. Und erst einmal könnte kein Kissenbezug dieses Gewicht halten und zweitens hätte es Joseph Smith nie auf diese Weise tun können. Wenn es wirkliche Platten gemäß dem, was er sagte, gewesen wären, ist es unmöglich.

Um dies in die richtige Perspektive zu bringen, möchte ich, dass sie folgendes tun. Das nächste Mal, wenn Sie in den Baumarkt gehen, möchte ich, dass sie in die Zementabteilung gehen, und ich möchte, dass sie sich einen Sack Portland-Zement schnappen. Ein Sack Portland-Zement wiegt ungefähr 98 Pfund. Sie fragen sich vielleicht, woher ich das weiß. Über zwei Jahre lang, nach dem ich geheiratet hatte, arbeitete ich bei einem Baustoffhändler, und wir hatten für Kunden eine Ladung Portland-Zement, und glauben Sie mir, nach einer Weile wird es ganz schön schwer, wenn Leute hereinkommen und einen Sack Zement haben wollen. Diese Dinger sind nicht leicht. Ich möchte, dass Sie sich Joseph Smith vorstellen, wie er sich einen Sack Portland-Zement nimmt, ihn aus dem Boden holt, ihn in einen Leinentuch einwickelt, so beschrieb es seine Mutter, ihn unter seinen Arm klemmt und sich drei Meilen weit auf den Weg nach Hause macht. Das ist die Geschichte, die wir hier glauben sollen; das ist, was man uns gesagt hat, was wir glauben sollen. Nun ja, wie auch immer, es ist sowieso nicht passiert. Seine Mutter sagt: Während er auf dem Weg nach Hause war, gab es eine Gruppe von Männern, die ihm die Goldplatten stehlen wollten. Und sie spricht darüber, wie Joseph Smith diese Angreifer abwehrte. Und dann rannte er mit den Platten unter dem Arm so schnell er konnte, sprang über Baumstämme und was auch immer, bis er schließlich zu Hause in erschöpftem Zustand ankam. Diese Geschichte ist einfach unglaublich. Sie ist nicht glaubwürdig, sie ist unglaublich, aber nicht glaubwürdig. Unglücklicherweise glauben eine Menge Leute, dass dies eine wahre Geschichte ist.

Zum Portal --> Die Mormonen

Facebook Like-Button
 
Werbung
 
 
Insgesamt waren schon 64283 Besucher (147427 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=