BIBEL KONTRA BUCH MORMON

Bibel kontra Buch Mormon

 

Dieser Film wurde von einer kleinen Baptisten ähnlichen Glaubengemeinschaft (Living Hope Christian Fellowship) produziert. Ich, als Übersetzer des Textes, distanziere mich von den eventuellen Glaubensinhalten, die in dem Text angesprochen werden; aber trotzdem scheint mir die Argumentation des Filmes als zu wertvoll, um auf ihn verzichten zu wollen. Dem deutschen Text unten habe ich zur Illustration entsprechende Fotos von dem Videoclip eingefügt. Um den Videoclip in englischer Sprache betrachten zu können, bitte auf die Überschrift oben klicken.

 

Gez. Manfred Trzoska

 

 

Brigham City…

ein Bild

eine kleine Stadt im Norden Utahs ist die Heimat eines Mormonentabernakels und vieler Versammlungsgebäude für die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage – auch als Mormonen bekannt. Unten in der Stadt an der Hauptstraße gelegen befindet sich ein winziges Gebäude mit einem Ladenlokal an der Vorderseite, wo sich eine kleine christliche Gemeinde trifft, die sich „Living Hope Christian Fellowship“ nennt.

ein Bild

Viele der Christen, die sich bei Living Hope treffen, sind ehemalige Mormonen.

Joel Kramer, Leiter der Living Hope Ministries:
ein Bild

 „Wenn wir also über die Mormonen sprechen, sprechen wir in vielen Fällen über Ehegatten, Kinder und Enkel, wir sprechen über Mitarbeiter und Leute, die wir in unserem Leben kennen gelernt haben. Natürlich lieben wir sie, natürlich sind wir FÜR sie.“

 

Die Anfangszeilen in der Einleitung zum Buch Mormon erklären, dass das Buch Mormon ein Band von Heiliger Schrift ist, vergleichbar mit der Bibel.

 

Joel Kramer: „Ist das Buch Mormon vergleichbar mit der Bibel? Eine sehr wichtige Frage, eine Frage, die wir, so haben wir von Living Hope das Gefühl, unbedingt ansprechen müssen. Scott und ich interviewten Archäologen, Anthropologen, Geographen, Linguisten, waren vor Ort und betrachteten alles unter einer Vielfalt von verschiedenen Hintergründen.“

 

Scott R. Johnson, Produzent, Living Hope Ministries:
ein Bild

„In unseren Interviews stellen wir über die Bibel und über das Buch Mormon dieselben Fragen. Alles in Allem führten wir 40 Interviews überall in den Vereinigten Staaten und in 6 verschiedenen Ländern rund um die Welt durch.“

 

Joel Kramer: „Und wir untersuchten eine einfache Frage: Ist das Buch Mormon vergleichbar mit der Bibel? Und dies ist die Geschichte über das, was wir herausgefunden haben.“

 

Philip Lindholm:
ein Bild

„Ist mein Glaube auf etwas Historisches gegründet? Eine sehr wichtige Frage, die man sich stellen sollte.

 

Thomas W. Murphy:
ein Bild

„Ist dies etwas, an das ich glauben kann? Kann ich es physisch glauben? Kann ich glauben, dass der Text eine wahre Geschichte der Vergangenheit erzählt? Aber auch, kann ich an das Sprituelle darin glauben? Noch vor einigen Jahren glaubte ich, dass das Buch Mormon buchstäblich das Wort Gottes wäre. Im Unterschied dazu wurde die Bibel als verfälscht angesehen. Das Buch Mormon wurde mehr als direkt von Gott kommend angesehen.“

 ein Bild

HLT-Missionar am historischen Schauplatz der Whitmer-Farm, Waterloo, New York:
ein Bild

 „Das Buch Mormon ist das Wort Gottes und ist das korrekteste Buch.“

„Und Sie glauben, dass es korrekter als die Bibel ist?“

„Ja.“

 

Die Geschichte der Bibel

 

Das meiste im biblischen Bericht ereignet sich in einem kleinen Stück Land zwischen dem Mittelmeer und dem Jordan,
ein Bild

und zwischen dem Galiläischen Meer und dem Toten Meer.
ein Bild

Im Süden erstreckt sich das Rote Meer Ägyptens.
ein Bild

In diesem Land, das ursprünglich als Kanaan bekannt war, zog Gott sein auserwähltes Volk heran, die Israeliten. Einer der frühesten und berühmtesten israelitischen Könige war David, der das Königreich Israel gründete.
ein Bild

Davids Sohn, Salomon, folgte ihm als König nach und baute für den Herrn auf dem Berg Moriah in Jerusalem einen Tempel. Nachdem Salomon starb, wurde das Reich zweigeteilt. Das nördliche Reich wurde Israel genannt und das südliche Reich wurde als Juda bekannt.
ein Bild

Die Bibel sagt, dass das Assyrische Weltreich das nördliche Königreich Israel eroberte. Das südliche Reich blieb bis 585 v. Chr. unangegriffen, bis es vom Babylonischen Reich erobert wurde, und sein Volk wurde ins Exil gebracht, nachdem die Babylonier Jerusalem niedergebrannt hatten.
ein Bild

Und nach etlichen Jahren des Exils wurde dem übrig gebliebenen Volk von Juda, die als Juden bekannt sind, erlaubt, nach Jerusalem zurück zu kehren und den Tempel und die Stadtmauern wieder aufzubauen.
ein Bild

Das Neue Testament beginnt mit den Ländern Israel und Juda, die jetzt unter römischer Herrschaft Palästina genannt werden. Herodes war König und der Tempel war nach ihm benannt.
ein Bild

Das Neue Testament berichtet die Erfüllung des Alten Testaments mit dem Kommen des Messias in der Person Jesu Christi.

 

Die Geschichte des Buches Mormon

 

Gemäß dem Buch Mormon wanderte eine Gruppe von Menschen, die Jarediten genannt wurden, in einer fernen Vergangenheit in die Neue Welt aus, in Folge der Ereignisse die den Turm von Babel umgaben.
ein Bild

 Jahrhunderte später vernichteten sich die Jarediten in einem massiven Bürgerkrieg.
ein Bild

 Es heißt, dass in einer einzigen Schlacht 2 Millionen Menschen auf einem Hügel starben, den das Buch Mormon später als den Hügel Cumorah identifiziert.
ein Bild

Während die Jarediten ausstarben, wanderte eine jüdische Familie aus Jerusalem um 600 v. Chr. nach Amerika aus.
ein Bild

Der Vater der Familie hieß Lehi.
ein Bild

Aus seinem rechtschaffenen Sohn Nephi erwuchs eine weißhäutige Nation, die Nephiten genannt wurde,
ein Bild

während seine rebellischen Söhne Laman und Lemuel, Väter der lamanitischen Nation wurden, verflucht mit einer dunklen Haut wegen ihrer Aufsässigkeit.
ein Bild

Diese beiden Nationen gerieten ständig in Konflikt miteinander.
ein Bild

Das Hauptereignis im Buch Mormon fand um 34 n. Chr. statt, als Jesus Christus die Nephiten und Lamaniten besuchte, die in Amerika lebten, nach seinem Tod und seiner Auferstehung.
ein Bild

Dieses Ereignis brachte Jahrhunderte langen Frieden zwischen den Nephiten und den Lamaniten. Der Frieden dauerte aber nicht an und der Hügel Cumorah wurde wieder zum Schauplatz einer massiven Schlacht.
ein Bild

Die Lamaniten vernichteten vollständig die Nephiten bis auf einen Mann namens Moroni.
ein Bild

1400 Jahre später erschien Moroni als ein Engel dem jungen Joseph Smith Jun. und sagte ihm, dass es ein Buch gäbe, auf goldene Platten geschrieben, und dass es ein Bericht der früheren Bewohner dieses Kontinents wäre.
ein Bild

 Nachdem Smith die Platten auf dem Hügel Cumorah erhalten hatte, behauptete er, den antiken Bericht ins Englische zu übersetzen.
ein Bild

Das Buch Mormon wurde im Jahre 1830 in Palmyra, New York, veröffentlicht. Und von dieser Zeit an haben Joseph Smith und jeder HLT-Prophet und –Apostel nach ihm es als einen wahren und akkuraten Geschichtsbericht des antiken Amerika verkündet.
ein Bild

Dieses Gemälde ist für die meisten Mormonen ein vertrautes Kunstwerk und es repräsentiert die mormonische Lehre, dass die Bibel der historische Bericht der Alten Welt und das Buch Mormon der historische Bericht Amerikas ist.

 

Sind sie historisch?

 

Joel Kramer: „Wir machten eine Reise zum Staat New York hinauf, weil sich dort der Hügel Cumorah befindet, der für den Mormonismus zentrale Bedeutung hat.
ein Bild

Er ist der traditionelle Schauplatz, wo die großen Schlachten ausgetragen wurden, die im Buch Mormon beschrieben werden.
ein Bild

Er gehört der Mormonenkirche, sie haben eine Statue von Moroni dort und ein Besucherzentrum
ein Bild

und sie führen dort während des Sommers ein historisches Schauspiel auf, das die Buch-Mormon-Geschichte wieder erzählt.
ein Bild

Tatsächlich ist dies der einzige Ort, den die Mormonenkirche offiziell zum antiken historischen Schauplatz erklärt.

 

Scott R. Johnson:
ein Bild

„Wegen der Landenge, die im Buch-Mormon-Bericht beschrieben wird, wird im Allgemeinen angenommen, dass der Schauplatz des Buches Mormon Mittelamerika ist. Tatsächlich enthalten frühere Versionen des Buches Mormon Bilder von Maya-Ruinen, die andeuten sollten, dass es eine Verbindung zwischen diesen Ruinen und den Buch-Mormon-Zivilisationen gäbe.
ein Bild 

Auf gleiche Weise stellen Kunstwerke, die im Allgemeinen benutzt werden, um Buch-Mormon-Szenen darzustellen, ständig Maya-Architektur und Maya-Themen dar.
ein Bild


ein Bild

Also reisen wir mit dem HLT-Anthropologen Dr. Tom Murphey nach Gutatemala, Honduras und Südmexiko, um der Frage nachzugehen, ob der Buch-Mormon-Bericht mit der Geographie und der Archäologie der Neuen Welt zusammenpasst oder nicht.“
ein Bild

 

Joel Kramer:
ein Bild

„In Israel begannen wir mit den offensichtlichsten Dingen, so dass unsere erste Frage war: Passt die Geographie mit dem biblischen Bericht zusammen?

Die Geographie

 

Moti Barness vom Israelischen Ministerium für Tourismus:
ein Bild

„Während dieselben Namen, die in der Bibel vor 3500 Jahren bis heute benutzt wurden, wie das Tote Meer, das Moabitergebirge, das Ammonitergebirge, bewahren wir sie bis heute.“

 

Todd Bolen, Professor der Historischen Geographie, Jerusalem, Israel:
ein Bild

„Diese Orte waren das, was die Bibel sagt, was sie waren. Die Geographie stimmt überein, die Täler sind in der Nähe der Städte, die mit den Hügeln verknüpft sind, und von all diesem kann man in Einzelheiten in den geographischen Berichten der Heiligen Schrift Spuren finden.“

 

Man kann in der Bibel Karten finden; wieso kann man im Buch Mormon keine Karten finden?

 

William Wilson, HLT-Anthropologe, Northern Arizona University:
ein Bild

„Es gibt keine Karte, die die Buch-Mormon-Länder zeigt, weil sie sie nicht auf die Erde übertragen können; sie wissen nicht, wo sie sind.“

 

Was hat es mit all diesen illustrierten Karten auf sich, die man in Bezug auf die Buch-Mormon-Länder sieht?
ein Bild

Warum stimmen sie nicht überein und, ich schätze, noch wichtiger, warum entsprechen sie nicht den Landmarken auf der Erde?
ein Bild

 

Thomas W. Murphy:
ein Bild

„Man kann keine Geographie haben, weil es keine wirkliche Übertragung auf die Welt gibt für Ereignisse, die im Buch Mormon beschrieben werden. Wir können keine Übereinstimmung finden, weil jedes Mal, wenn wir versuchen, sie auf die Welt zu übertragen, müssen wir entweder die Übertragung auf die Welt verdrehen oder den Text. Die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage nimmt keine offizielle Stellung in Bezug auf die Geographie des Buches Mormon ein. Die Gründe dafür sind offensichtlich. Die Ereignisse fanden nämlich nirgendwo statt.“

 

Völker und Imperien

 

Die Juden existieren heute noch, sowohl in den Ländern, in denen sie sich im Exil befanden, als auch in Israel.
ein Bild

Alle Zivilisationen um Palästina herum haben sich gut in Bezug auf Archäologie und Geschichte etabliert.
ein Bild

 

Moti Barness:
ein Bild

„Israel ist die Brücke zwischen drei Kontinenten. So kamen die Ägypter hierher, die Assyrer kamen hierher, die Babylonier kamen hierher, das Helenische Weltreich, die Römer.“
ein Bild

 

William Wilson:
ein Bild

„Es ist sehr offensichtlich, wenn wir die Bibel lesen, dass sie wirklich über historische Orte sprachen.“

 

Woher wissen Sie, dass das Römische Reich existierte?

 

Peter Williams, Dr. phil., Professor für Textkritk, Univ. of Aberdeen:
ein Bild

„Die Römer hinterließen überall, wohin sie gingen, Markierungen. Sie hinterließen große Straßen, sie hinterließen Münzen und sie hinterließen geschriebene Berichte.“
ein Bild

Die Überreste der antiken griechischen und römischen Weltreiche, über die in der Bibel geschrieben wird, sind deutlich in der ganzen Alten Welt sichtbar. Genauso berichtet das Buch Mormon von der Existenz von Imperien in der Neuen Welt.
ein Bild

 

Thomas W. Murphy:
ein Bild

„Nehmen wir die jareditische Zivilisation im Buch Ether, der verheißen wurde, zur größten Nation in der Welt zu werden; aber von der größten Nation auf Erden finden wir keine Spuren.“

 

Die Datenangaben in den Fußnoten des Buches Mormon deuten an, dass das jareditische Imperium, durch das nephitische Imperium ersetzt wurde, kurz nach 600 v. Chr.

 

Thomas W. Murphy: „Im Buch Mormon haben wir diese große Zivilisation von Nephiten, die ein fleißiges Volk waren, die Maschinen bauten, in großen Städten lebten.“
ein Bild

 

Stephen L. Whittington, Dr. phil., Archäologe, University of Maine:
ein Bild

Ich kenne keinen Beweis, dass die Nephiten je auf den amerikanischen Kontinenten existierten.“

 

Thomas W. Murphy:
ein Bild

„Die Zivilisationen, die wir in ganz Zentralamerika finden, hatten ihren Höhepunkt 600-900 Jahre n. Chr., ein gutes Stück nach den Ereignissen, die im Buch Mormon beschrieben werden.“

 

Die Lamaniten vernichteten das nephitische Imperium um 400 n. Chr. herum,
ein Bild

somit sind von den drei Völkergruppen, die im Buch Mormon erwähnt werden, die Lamaniten die einzigen, die überlebt haben, und sie wurden gemäß dem Buch Mormon die hauptsächlichen Vorfahren der Ureinwohner Amerikas.
ein Bild

 

Angelo Baca, HLT-Anthropologe der Ureinwohner Amerikas, University of Washington:
ein Bild

„Hier auf dem Hügel Cumorah haben wir diese Skulptur, die uns besonders als Lamaniten auflistet: ‚Es ist an die Lamaniten geschrieben, die ein Überrest des Hauses Israel sind.’ Das stellt uns zu denen, für die speziell das Buch Mormon geschrieben wurde.“

 

Eliseo Fajardo Madrid, Neue-Welt-Archäologe, Honduras:
ein Bild

 „Es ist kein Beweis für eine Kultur gefunden worden, die ihren Ursprung in Israel hat, die Lamaniten oder Nephiten genannt werden. Es gibt keinen Beweis.“

 

Die Bibel enthält auch Berichte über Völkergruppen, die heute nicht mehr existieren, so wie die Kanaaniter und die Philister. Fehlen diese Völkergruppen in archäologischen Berichten?

 

Gabriel Barkey, Dr. phil., Bibelarchäologe, Bar Ilan Univ., Israel:
ein Bild

„Wir wissen eine Menge über die kanaanitischen Zivilisationen, aus ägyptischen Quellen und ebenso aus vielen, vielen archäologischen Fundplätzen, die in diesem Land ausgegraben wurden. Wir haben die kanaanitische Zivilisation vor Augen.“

 

Archäologisch gesehen, haben die Philister eine Chance existiert zu haben?

 

Dr. Katharina Galor, Brown University, Mitdirektorin der Tiberias-Ausgrabungen, Israel:
ein Bild

„Absolut, ja, absolut. Die Philister haben ihre eigene, von anderen verschiedene, materielle Kultur, unabhängig von anderen Kulturen, die hier lebten.“

 

Das ist die Frage: Könnte es sein, dass die drei gewaltigen Imperien, die Jahrhunderte lang in Amerika blühten, keine archäologischen Spuren von sich zurückließen?

 

Wäre es also möglich, zu sagen, dass in Amerika ein Imperium existierte, dass die Archäologie übersehen hätte?

 

Dr. Yizhar Hirschfeld, Archäologe, Hebrew University, Direktor, Tiberias-Ausgrabung, Israel:
ein Bild

„Nein, das ist unmöglich. Wir sagen, dass die Archäologie niemals lügt. Wenn es Menschen an einem bestimmten Ort gab, dann ließen sie viele Artefakte zurück.“

 

Gabriel Barkey:
ein Bild

„Wir haben keine solche Situation, dass eine bestimmte Macht sie vernichtete, ohne jeglichen Beweis zu hinterlassen. Sie hinterlassen ihre Gräber, sie lassen die Überreste ihrer Häuser zurück, sie lassen ihre Tempel zurück, sie lassen die Fundamente zurück und die Zerstörungen.“
ein Bild

 

 

 

Städte

 

Todd Bolen:
ein Bild

Die ständigen Ansiedlungen - alle sind bekannt und alle werden von Gelehrten Israels heute anerkannt. Orte wie Hazor
ein Bild

und Megiddo
ein Bild

und Jerusalem und Shilo und Arad [?] und Bersheba und Jericho - viele von ihnen werden bis heute noch bewohnt. Sie mögen vielleicht Ruinen sein. Jesus verdammte die Plätze wie Kapernaum, so wie Chorazin,
ein Bild

aber es gibt keinen Zweifel, Gelehrte wissen, dass dies reale Orte waren, die zu jener Zeit existierten und die Beweise dafür sind sicher.“

 

All diese Orte werden immer noch mit denselben Namen bezeichnet. Wie ist das möglich?

 

Todd Bolen: „Weil es seit Tausenden von Jahren eine fortwährende Besiedlung gibt. Ansässige Menschen reichten die Namen von Generation zu Generation weiter.“

 

Moti Barness:
ein Bild

„Jerusalem, Bethlehem, Eilat, dies sind biblische Namen. Wir bewahrten sie mehr als 3000 Jahre.“

 

Capernaum,
ein Bild

Be’er Sheva,
ein Bild

Bethsaida,
ein Bild

Bet She’an,
ein Bild

Stadt Davids,
ein Bild

Jericho,
ein Bild

Nazareth,
ein Bild

Jerusalem…
ein Bild

 

Die 45 Städte, über die im Buch Mormon geschrieben wird,
ein Bild

hatten Namen wie Nephi, Manti, Zarahemla, Sidon, Jershon, Bountiful, nur um einige von mehr als 30 natürlichen Städten zu nennen, die im Buch Mormon erwähnt werden.
ein Bild

 

Hector Escobedo, Neue-Welt-Archäologe, Guatemala:
ein Bild

„Wegen der Entwicklung der Epigraphie sind wir jetzt in der Lage die Namen der meisten Plätze zu lesen.“
ein Bild

 

„Haben Sie je von Namen gehört wie Zarahemla?“

 

Hector Escobedo: „Nein.“

 

„oder Nephi?“

 

Hector Escobedo: „Nein.“

 

Thomas W. Murphy:
ein Bild

„Ein guter Freund fragte mich einmal; ‚Welche Art von Beweis wäre erforderlich, um dich davon zu überzeugen, dass das Buch Mormon ein altertümliches Dokument wäre.’ Meine Antwort darauf war, es wäre nett, wenn man nur einige Städte finden würde, die denen ähnlich wären, die im Buch Mormon beschrieben werden.“

 

William Wilson:
ein Bild

„Es gib keinen Beweis, insofern, wo Zarahemla ist, die eine der großen Städte ist, die im Buch Mormon erwähnt werden.“

 

Thomas W. Murphy:
ein Bild

„Hier stehen wir heute in Palenque.
ein Bild

Die Gebäude, die wir vor uns sehen, wurden tatsächlich einige Jahrhunderte nach den Ereignissen erbaut, die im Buch Mormon erwähnt werden, somit können sie unmöglich eine nephitische Stadt sein.“
ein Bild

 

Wenn es eine solch große Stadt wie diese gäbe, ist es möglich, dass es überhaupt keine archäologischen Beweise dafür zurückgeblieben sind?

 

Dr. Yizhar Hirschfeld:
ein Bild

„Nein, das ist unmöglich. In einer Stadt wie Tiberias gibt es jede Menge Beweise wie Architektur, Fußböden, kleine Fundobjekte wie Münzen… alles.“
ein Bild

 

Könnte eine Hauptstadt erobert werden und nichts von diesen Beweisen zurücklassen?

 

Gabriel Barkay:
ein Bild

„Nein, auf gar keinen Fall.“

 

Thomas W. Murphy:
ein Bild

„Vor Jahren war ich in eine Unterhaltung mit einem christlichen Freund verwickelt. Eines der Dinge, die er mir sagte, war: Wenn du nach Jerusalem gehen willst, so ist es einfach - heute immer noch.
ein Bild

Ich könnte dieses Land besuchen und ich könnte die Orte der Ereignisse sehen, die im Neuen Testament beschrieben werden. Aber bin ich je… oder habe ich je von einem gehört, der in Zarahemla gewesen ist oder in Bountiful oder in der Stadt Nephi?
ein Bild

Er wäre nicht einmal sicher, ob diese Städte je existierten. Und als ich ihn in meinen Anthropologie-Klassen wieder fand, dachte ich, dass mein christlicher Freund Recht hatte und das Buch Mormon falsch war.“

 

Fortsetzung…

Facebook Like-Button
 
Werbung
 
 
Insgesamt waren schon 64283 Besucher (147445 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=