Bibel contra Buch Mormon II.

Flora und Fauna

 

Todd Bolen:
ein Bild

„Die biblische Welt, wie sie sich in der Heiligen Schrift widerspiegelt, stimmt mit den Pflanzen und Bäumen überein und wir kennen sie.“
ein Bild

 

Gabriel Barkay:
ein Bild

„Feigen… Palmen,
ein Bild

Weizen, Gerste

 

Thomas W. Murphy:
ein Bild

„Wenn ich das Neue Testament lese, sehe ich die Beziehung zwischen Jesus und seiner Welt, als eine, die genau die Arten von Tieren zeigt, die wir im antiken Nahen Osten finden.“

 

Todd Bolen: 

„Die Tiere, die wir in der Bibel finden, existieren heute immer noch.
ein Bild


ein Bild

Es ist wahr, dass einige hier nicht mehr existieren, so wie Löwen.
ein Bild

Aber wir haben Forscher, die vor Jahrhunderten von diesen sprachen, so dass es keine Zweifel gibt, nur weil sie heute nicht existieren, dass es sie im Altertum nicht gab.“

ein Bild

 

Das Buch Mormon beschreibt, wie Lehis Söhne das Land nach ihrer Ankunft in Amerika erkundeten. 1. Nephi 18:25 sagt: es gab „Tiere jeglicher Art in den Wäldern, Kühe und Ochsen, Esel und Pferde und Ziegen…“ 2. Nephi 12:7 sagt: „… das Land ist auch voller Pferde…“ Und das Buch Mormon beschreibt den Gebrauch von Pferde-Kampfwagen während massiver Schlachten, in denen Zehntausende von Kriegern verwickelt waren.
ein Bild

Das Buch Mormon beschreibt auch andere Aspekte der Kultur, einschließlich ihrer Landwirtschaft. In Mosiah Kapitel 9:9 heißt es: „…wir fingen an das Land mit allerlei Samen, mit …Weizen, Gerste,… zu bestellen;“

Thomas W. Murphy:
ein Bild

„Man würde erwarten, Überbleibsel von Tierarten zu finden, die sie züchteten. Stattdessen finden wir Truthühner, Lamas
ein Bild

und Hunde. Wir finden Mais
ein Bild

und Bohnen und Kürbis. Was wir im Buch Mormon sehen -  es sind alles die falschen Pflanzen, Dinge wie Weizen und Gerste im antiken Amerika. Wir sehen hier keinen Weizen, wir sehen keine Rinder, Schafe, Ziegen.“

 

William Wilson:
ein Bild

„Keine Pferde während der Buch-Mormon-Zeit, keine Elefanten (Ether 9:19) während der Buch-Mormon-Zeit – vollkommen nicht vorhanden.“

 

Hector Escobedo:
ein Bild

„Und die Maya hatten keine Transporttiere. Sie hatten zum Beispiele keine Pferde.“
ein Bild

 

Peter Jemison, Seneca-Nation-Historiker, Victor, New York:
ein Bild

„Das erste Mal, dass wir ein Pferd sahen, so weit wir es wissen, war, als ein weißer Mann 1677 auf einem Pferd von Albany hierher geritten kam.“

 

William Wilson: „Somit kann die Geschichte vom Reiten auf Pferden in der Schlacht in Amerika nicht stattgefunden haben.“
ein Bild

Metallverarbeitung und Schrift

 


ein Bild

Sowohl die Nephiten als auch die Jarediten konnten Erze verarbeiten und arbeiteten mit vielen Metallarten.
ein Bild

1. Nephi 18:25 sagt: Lehis Familie fand „allerlei Arten von Erz, Gold, Silber und Kupfer.“

 

Thomas W. Murphy:
ein Bild

„Wir finden keinen Gebrauch von Metallen, wie Gold. Kupfer, im Sinne der Metallverarbeitung, wie man sie im Buch Mormon beschrieben sieht, wo von Blasebälgen und anderen Werkzeugen der Metallverarbeitungen die Rede ist.“

 

William Wilson:
ein Bild

„Aber das Buch Mormon erklärte deutlich, dass es in der Neuen Welt Stahl gab. Es ist sehr leicht, die Orte zu finden, wo dieser Stahl geschmolzen wurde. Selbst wenn man die Stahlgegenstände nicht findet, so ist kein einziger Platz gefunden worden, wo man sagen könnte, ja, hier ist das Erz geschmolzen worden.“

 

Hector Escobedo:
ein Bild

„Es ist wirklich überraschend, aber es ist Tatsache, dass die Maya kein Metall benutzten.“

 

Es ist der Mangel an bestimmten Metallarten in Amerika, der für den Buch-Mormon-Bericht ein ernstes Problem darstellt, der behauptet, dass die Jarediten und die Nephiten Rüstungen und Waffen für ihre Kriegsführung verwendeten, Metallmünzen für ihre Währung und es wird sogar beschrieben, dass sie Metallplatten benutzten, um darauf zu schreiben. Die Überschrift unter Kapitel 19 im 1. Nephi erklärt, dass Nephi Platten aus Erz herstellte, um die Geschichte seines Volkes darauf zu berichten. Helaman 3:15 beschreibt die nephitischen Schriften, indem er sagte: „Doch gibt es viele Bücher und Berichte jeglicher Art, die hauptsächlich von den Nephiten geschrieben worden sind.“

 

Peter William:
ein Bild

„Eine Sache, die über die Nephiten gesagt wird, ist, dass sie eine Kultur mit Schrift wären. Nun, eine Kultur mit Schrift hinterlässt Berichte. Und wenn diese Anzahl von Menschen keinen Bericht hinterließ, dann glaube ich nicht, dass sie existierten.“

 

William Wilson:
ein Bild

„In anderen Berichten und Aufzeichnungen sagen sie, dass es Hunderte oder Tausende von Berichten oder Platten des Volkes gäbe.“

 

Simon Gathercole, Dr. phil., Professor für das Alte Testament, Univ. of Aberdeen:
ein Bild

„…dass es ein Imperium gegeben haben könnte, das 1000 Jahre dauerte, und die Behauptungen, buchstäblich zu sein, und das überhaupt keine historische Spur hinterließ, ist extrem weit hergeholt.“

 

Gibt es irgendeinen Hinweis, dass die antiken Amerikaner zwischen 600 v. Chr. und 400 n. Chr. auf Metallplatten schrieben?

 

Hector Escobedo:
ein Bild

„Nein, - nein.“

 

Antike Schriften von allen Imperien, die das Königreich Israel umgaben, sind gefunden worden, aber nicht in einer solchen Fülle wie die Manuskripte, die von den Israeliten selbst kamen.
ein Bild


ein Bild

 

 

Peter William:
ein Bild

„Der früheste bekannte Teil der Bibel, der in der Archäologie erhalten geblieben ist, ist eine kurze Passage von Numeri Kapitel 6 Verse 24-26, die von Gabriel Barkay entdeckt wurde.“

 

Gabriel Barkay:
ein Bild

„Bei einer Ausgrabung, die ich hier in Jerusalem leitete, fanden wir zwei kleine, winzige Silberplättchen.
ein Bild

Sie weisen in der antiken hebräischen Schrift die ältesten biblischen Verse auf, die wir haben. Sie kommen genau aus diesem Gebiet aus dem 7. Jahrhundert v. Chr.“


ein Bild 

Wir sind hier den Berg in Qumran hochgeklettert.
ein Bild

Dies ist die Höhle Nr. 1., wo 1947 die Rollen vom Toten Meer entdeckt wurden.

 

Peter William: „
ein Bild

Jedes Buch des Alten Testaments, wahrscheinlich mit Ausnahme des Buches Esther, wird in den Schriftrollen vom Toten Meer gefunden.“
ein Bild

 

Philip Johnston, Dr. phil., Prof. des Neuen Testaments, Oxford University:
ein Bild

„Und somit haben wir Kopien von einigen Schriftrollen vom Totenmeer von 200 bis 100 v. Chr.“

 

Peter William:
ein Bild

„Für das griechische Neue Testament haben wir ungefähr 5500 Manuskripte, die Teile oder das ganze griechische Neue Testament enthalten.“
ein Bild

 

Simon Gathercole:
ein Bild

„Somit haben wir eine Menge an Beweisen für die griechischen Evangelien, für die griechischen Briefe des Neuen Testaments. Sie reichen weit zurück bis in die frühe Zeit, nur wenige Jahrzehnte nachdem sie das erste Mal niedergeschrieben wurden.“

 

Peter William:
ein Bild

„Im Gegensatz dazu haben wir keine antike Abschrift des Buches Mormon.“

 

Philip Johnston:
ein Bild

„Wir haben viele schriftliche Beweise, die für das Neue Testament fast 2000 Jahre alt sind und für das Alte Testament mehr als 2000 Jahre alt sind. Für das Buch Mormon kenne ich überhaupt kein Manuskript als Beweis.“

 

Thomas W. Murphy:
ein Bild

„Aber bei dem Buch Mormon haben wir keine dokumentarische Spur. Wir haben keine Texte, auf die wir zurückgreifen können, nicht vor 1830. Zwischen den Ereignissen im Buch Mormon, die angeblich 400 n. Chr. endeten, und der ersten dokumentarischen Spur, liegen 1400 Jahre, ehe wir irgendeine Art von dokumentarischer Spur finden. Das bedeutet für mich, dass das Buch an sich im 19. Jahrhundert konstruiert wurde. Wo sind die Dokumente? Wo ist der Geschichtsbericht? Die wir reichlich, mehr als genug vorfinden, wenn wir uns mit der Bibel beschäftigen. Warum finden wir sie nicht auch beim Buch Mormon?“

 

Wenn Sie die textliche Unterstützung durch antike Dokumente für das Buch Mormon hätten, wie Sie sagen, dass die Bibel sie hat, hätten Sie dann den Glauben an das Buch Mormon verloren?

 

Thomas W. Murphy:
ein Bild

„….eine gute Frage… äh… es würde sicher helfen, wenn das Buch Mormon eine dokumentarische Spur hätte, oder ausgegrabene Gegenstände, die die Behauptungen unterstützen, sicher würden wir es vorziehen, es dann als ein historisches Dokument anzusehen…“

 

Das Buch Mormon erklärt in Mormon 9:32, dass die Sprache, die im antiken Amerika von den Nephiten verwendet wurde, Reformiertes Ägyptisch genannt wurde.

 

William Wilson:
ein Bild

„Das ist, was im Buch Mormon gesagt wird, dass sie in Reformiertem Ägyptisch schrieben.“

 

Wüsste ein Hebräer um ungefähr 600 v. Chr. wie man in antiken Reformiertem Ägyptisch schreibt?

 

Simon Gathercole:
ein Bild

„Was ist antikes Reformiertes Ägyptisch?“

 

William Wilson:
ein Bild

„Es gibt noch einen ganzen Berufsstand, der nie etwas über Reformiertes Ägyptisch gehört hat, es sei denn, sie sind Mormonen. Nun, der Grund warum die Mainstream-Sprachwissenschaftler darüber nichts zu sagen haben, ist, dass es eine erdichtete Sprache ist. Es gibt sie nicht.“

 

Gibt es irgendeinen Hinweis, dass die antiken Einwohner der Neuen Welt in Hebräisch oder Ägyptisch schrieben?

 

Philip Johnston:
ein Bild

„Kategorisches Nein.“

 

Eliseo Fajardo Madrid:
ein Bild

„Es gibt keinen Beweis, es gibt keine Spur von Hebräisch, es gibt nichts in den glyphischen Daten, die nicht einmal einen Andeutung von hebräischer Schrift aufweisen.“


ein Bild 

Philip Johnston:
ein Bild

„Die Behauptung, dass das Buch Mormon hebräische Heilige Schrift ist, von dieser Gemeinschaft, die auswanderte, auf Metallplatten geschrieben, abgesehen von verschiedenen Dingen, ist einfach unmöglich.“

 

Am Hügel-Cumorah-Besucherzentrum:

 

Thomas W. Murphey:
ein Bild

„Warum bringen wir die Goldplatten nicht einfach hier heraus, damit sie sich jeder anschauen, betrachten und sie selbst lesen kann? Wir könnten sie hier in ein Monument unterbringen, wir können sie ins Besucherzentrum bringen, die Goldplatten dort auslegen und jeder, der irgendwelche Zweifel hätte, könnte hierher kommen und das Ägyptisch selbst lesen. Wenn das Buch Mormon wahr wäre, dann könnten wir genau das tun. Wir können alte Texte aus alten Zeiten finden, nehmen Sie die Schriftrollen vom Toten Meer, und in der Tat kann man in Museen gehen und die Schriftrollen des Toten Meeres für jeden ausgebreitet sehen. Wenn das Buch Mormon wirklich das wäre, was es zu sein behauptet, könnten wir dasselbe tun.

 

Münzen

 

Die Bibel und das Buch Mormon beschreiben beide ein Münzensystem. Die Bibel erwähnt zum Beispiel viele römische Münzen, die in den Tagen Jesu im ersten Jahrhundert n. Chr. benutzt wurden.
ein Bild

 

Gabriel Barkay:
ein Bild

„Der Gehweg auf dem wir in diesem Augenblick stehen, auf ihm befand sich eine Schicht Erde von 2 oder 3 Inches, die viele Münzen enthielt, die man bis in das erste Jahrhundert zurückdatieren konnte.“

 

Wie viele Münzen, würden Sie sagen, sind an diesem Platz während der gesamten Ausgrabungszeit gefunden worden?

 

Dr. Katharina Galor:
ein Bild

„Vielleicht dreihundert, vierhundert.“

 

Was geben Sie da in den Eimer?
ein Bild

„Münzen, mehr als zehn Münzen.“

 

O, tatsächlich.

 

„An einem Tag.“

 

An einem Tag zehn Münzen.

Das sind also die, die Sie gestern gefunden haben.
ein Bild 

„Ja.“

 

Thomas W. Murphy:
ein Bild

„Kapitel 11 im Buch Alma des Buches Mormon. Die Kapitelüberschrift sagt: Münzsystem wird eingeführt. Dann beschreibt es, wie das Geldsystem des Buches Mormon funktionierte. Wenn wir nun diese Vorstellungen von Münzen nehmen, die wir im Buch Mormon finden, und stellen sie den Währungssystemen von Orten im alten Amerika gegenüber, finden wir, dass sie überhaupt nicht gleich sind. Es wurden keine metallischen Münzen benutzt. Das Buch Mormon stellt es einfach falsch dar.

 

Haben Sie bei all Ihren Ausgrabungen irgendwelche Münzen gefunden, die vor die Zeit des Kommens der Europäer datiert werden können?

 

Hector Escobedo:
ein Bild

„Nein, nichts.“

 

Tatsächlich wurden Metallmünzen in keinem Teil des antiken Amerika verwendet.

 

Peter Jemison:
ein Bild

„Wir benutzten keine Münzen, wir hatten keine. Wir nahmen Münzen an, als sie zum ersten Mal aufkamen, was erst geschah, als die Europäer hierher kamen…“

 

Somit kommt die Frage auf: Wo waren all die nephitischen Münzen, die fast 1000 Jahre lang benutzt wurden?

 

Gabriel Barkay:
ein Bild

„Ich glaube nicht, dass es so sein könnte, dass alle Münzen einer bestimmten Zivilisation oder einer bestimmten Autorität verschwinden würden, ohne eine Markierung zu hinterlassen.“

 

 

Kriegsführung

 

Die Bibel liefert einen Bericht von zahlreichen Schlachten und Kriegsgerüchten durch die gesamte Geschichte der Israeliten.
ein Bild

Man findet Dinge, wie Speerspitzen usw.
ein Bild

 

Gabriel Barkay:
ein Bild

„Dieses Land zum Beispiel machte die Eroberung durch die Assyrer durch. Wir haben die Pfeilspitzen, die auf den Dächern der Gebäude landeten, bevor sie zerstört wurden. Wir haben also erst die Schicht der Pfeilspitzen und dann haben wir die Schicht der Fußböden.“

 

Dr. Katharina Galor:
ein Bild

„Vor den biblischen Zeiten haben wir Beweise von Pfeilspitzen, die von den Babyloniern benutzt wurden, wir haben Pfeilspitzen, die von den Einheimischen verwendet wurden und wir haben Pfeilspitzen, die von den Assyrern benutzt wurden.“

 

Die Fußnoten im Buch Mormon behaupten, dass die lamanitische Vernichtung der Nephiten um 400 n. Chr. stattfand. Dennoch hinterließ sie keinen archäologischen Beweis. Im Gegensatz dazu zeigt eine viel kleinere Schlacht, die Jahrhunderte früher im ersten Jahrhundert v. Chr. in Palästina stattfand, was man zu finden erwarten kann, wenn eine Schlacht, wie sie im Buch Mormon beschrieben wird, wirklich stattgefunden hat.

 

Gabriel Barkay:
ein Bild

„Wir haben Flavius Josephus, der uns von einem Felsen erzählt, einem isolierten Felsen in der Wüste, der Massada hieß.
ein Bild

Er erwähnt ungefähr 900 Menschen, die sich dort oben befanden, belagert von den Römern, und Selbstmord begingen. Der Ort wurde identifiziert und in den 1960ern ausgegraben und wir haben die Skelettüberreste, wir haben die Häuser, wir haben die Münzen, somit haben wir sehr deutliche Beweise für die sehr tragischen Ereignisse, die sich auf Massada ereigneten, durch die Archäologie. Keine Zivilisation kann auf solche Weise ausgewischt werden, dass kein Überbleibsel davon übrig bleibt.“

 

Thomas W. Murphy:
ein Bild

„Das Buch Ether im Buch Mormon, besonders Kapitel 15, beschreibt einen massiven Krieg, von dem berichtet wird, dass 2 Millionen mächtige Männer dabei erschlagen wurden, ebenso ihre Frauen und Kinder.
ein Bild

 Wo sind diese Stahlschwerter, die zum Massaker von Millionen führten?
ein Bild

Wo sind die Körper, die Überreste, die Skelette von diesen Millionen von Menschen? Wo ist der Beweis von dieser antiken Katastrophe? Wir finden keinen. Wir finden keinen in Mittelamerika, wir finden keinen in der Nähe des Hügels Cumorah in New York. Es hat einfach nicht stattgefunden.“

 

Jahrhunderte später vernichtete die lamantische Nation die nephitische Nation in einer weiteren massiven Schlacht beim selben Hügel Cumorah.
ein Bild

 

Thomas W. Murphy:
ein Bild

„Als Mormone aufgewachsen, wurde ich immer belehrt, dass der Hügel Cumorah der Austragungsort der entscheidenden Ereignisse im Buch Mormon wäre.“

 

William Wilson:
ein Bild

„Mormon, Kapitel 8, Vers 2: ‚Und nun begab es sich, dass nach der großen und fürchterlichen Schlacht bei Cumorah die Nephiten, die ins südliche Land geflohen waren, von den Lamaniten gejagt wurden, bis alle vernichtet waren.’ Es fährt damit fort und zählt auf, wie viele Menschen schätzungsweise getötet wurden, und es erwähnt, dass es jedes Mal Zehntausende waren, und wenn wir alle zusammenzählen, dann sind es mindestens 230.000 Menschen.“

 

Peter Jemison:
ein Bild

„Es war für uns eine schlimme Sache, wenn wir 12 Menschen verloren hatten, denn wir hatten 12 Familien in tiefer Trauer.“

 

William Wilson:
ein Bild

„Ich wuchs im westlichen New York auf und die Studienfächer, die ich wählte, waren Anthropologie und Archäologie,

ein Bild

 weil mein Interesse darin bestand, beweisen zu helfen, dass das Buch Mormon korrekt wäre. Und wir erzählten uns damals, dass die Wissenschaft beweisen würde, dass die Kirche wahr wäre. Ich führte archäologische Arbeit im Palmyra-Gebiet durch.
ein Bild

Wenn es große Schlachten in dem Ausmaß, wie sie es sagen, gegeben hätte, hätten wir erwarten können, Dinge zu finden, die man diesen großen Schlachten zuordnen könnte,
ein Bild

Massengräber, menschliche Überreste, Knochen…
ein Bild

Knochen überdauert sehr gut. Dort sind keine Stahlschwerter gefunden worden, keine Teile von Kampfwagen.“

 

Hector Escobedo:
ein Bild

„Wenn wir über Kriegswaffen sprechen, sprechen wir im Grunde über kräftige Werkzeuge.“

 

„Es gab scharfe Waffen, aber sie waren aus Obsidian oder Feuerstein; aber es gab keinerlei Metallwaffen.“
ein Bild

 

Immer wenn man in Israel einen biblischen Schauplatz fand, wurde er ausgegraben.
ein Bild

Warum gräbt die HLT-Kirche den Hügel Cumorah nicht aus?

 

William Wilson:
ein Bild

„Es wäre sehr peinlich, wenn sie es täten und nichts finden würden.“

 

Glauben Sie, dass Sie etwas finden würden?

 

William Wilson: „Ich bin überzeugt, dass Sie nichts finden würden.“

 

Hat man irgendwelche archäologische Ausgrabungen am Hügel Cumorah vorgenommen?
ein Bild

„Ja.“

 

Und, haben sie etwas gefunden?

 

„Nein“

 

Thomas W. Murphy:
ein Bild

„Natürlich gehört der HLT-Kirche ein großer Teil dieses Geländes. Sie könnten eine Untersuchung vornehmen. Sie wissen aber aus dem bisschen, was sie getan haben, und sie wissen von dem, was andere getan haben, dass die Beweise nicht vorhanden sind. Es ist also offensichtlich warum sie keine Ausgrabungen vornehmen. Denn wenn sie es täten, würden wir es prüfen, und ihr Glaube wäre in Frage gestellt.“

 

Fortsetzung…

Facebook Like-Button
 
Werbung
 
 
Insgesamt waren schon 65380 Besucher (152637 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=