Wer hatte die Platten gesehen?

Wer hatte die Platten gesehen?

Während einige der Erklärungen, die von den verschiedenen Zeugen für das Buch Mormon abgegeben wurden, besagen, dass sie die Platten mit ihren natürlichen Augen sahen, weisen andere Aussagen darauf hin, dass das Sehen eigentlich in einer Vision geschah. Tatsächlich gab ein Mormone den Glauben an das Buch Mormon auf, als er Martin Harris erklären hörte, dass die Zeugen die Platten nur einem visionären Zustand sahen. Stephen Burnett erzählte von diesem Ereignis in einem Brief an Lyman E. Johnson vom 15. April 1838:

“Ich habe lange und wohlüberlegt über die Geschichte dieser Kirche nachgedacht & die Beweise für und gegen sie abgewogen – abgeneigt, sie aufzugeben – aber als ich dazu kam, Martin Harris’ Aussage in einer öffentlichen Versammlung zu hören, dass er die Platten nie mit seinen natürlichen Augen gesehen hatte, nur in einer Vision oder in der Phantasie; weder Oliver [Cowdery] noch David [Whitmer] & auch die acht Zeugen haben sie je gesehen & sie zögerten die Sache [ihre Erklärung am Anfang des Buches Mormon] aus diesem Grund zu unterzeichnen, aber sie wurden gedrängt, es zu tun; der letzte Sockel fiel; aus meiner Sicht wurde unser Fundament untergraben & und der ganze Oberbau fiel zu einem Haufen Schutt zusammen… M[artin] Harris erhob sich & und er sagte, dass es ihn um jeden Mann Leid täte, der das Buch Mormon verwirft, denn er wüsste, dass es wahr wäre; er sagte, er hätte die Platten wiederholt in einer Kiste angehoben und es war nur eine Tischdecke oder ein Taschentuch darüber, aber er sah sie nie, nur so wie er eine Stadt durch einen Berg sieht. Und er sagte, dass er nie hätte sagen sollen, dass das Zeugnis der acht [Zeugen] falsch wäre, wenn es nicht aus ihm herausgeholt worden wäre, sondern er hätte es laufen lassen sollen, wie es war(Early Mormon Documents, Bd. 2, S. 291-292)

Man nimmt an, dass Harris sagte, dass die acht Zeugen die Platten nicht mit den natürlichen Augen gesehen hätten, sondern in einer Vision, nicht dass sie wegen ihres Erlebnisses gelogen hätten.

Der HLT-Gelehrte Marvin Hill erörterte die Vorführung der Platten und ob die Zeugen die Platten physisch oder nur in einer Vision sahen:

„In der Offenbarung, die den drei Zeugen gegeben wurde, bevor sie die Platten sahen, wurde ihnen gesagt: „wegen eures Glaubens werdet ihr sie sehen“ und „ihr werdet bezeugen, dass ihr sie gesehen habt, ja, wie mein Diener Joseph Smith Jun. sie gesehen hat, denn durch meine Macht hat er sie gesehen.“ Es gibt Zeugenaussagen von mehreren unabhängigen Interviewern, alle Nichtmormonen, dass Martin Harris und David Whitmer sagten, dass sie die Platten nur mit ihren ‚geistigen Augen’ sahen. Unter anderen gaben A. Metcalf und John Gilbert, ebenso Reuben P. Harmon und Jesse Townsend Zeugnis über diese Angelegenheit. Dies widerspricht sich aber mit den Aussagen, wie der von David Whitmer im Saints Herald von 1882: „diese Hände fassten die Platten an, diese Augen sahen den Engel“. Aber Z. H. Gurley lockte aus Whitmer eine weniger positive Antwort auf die Frage heraus: „Haben Sie sie berührt?“ Seine antwort war: „Wir berührten die Platten nicht und fassten sie auch nicht an.“ Als er über den Tisch befragt wurde, auf dem die Platten ruhten, antwortete Whitmer: „Der Tisch hatte das Aussehen von nüchternem Holz, wie es in den Visionen von der Herrlichkeit Gottes gezeigt wurde.“…

Was die acht Zeugen betrifft, so sagte William Smith, dass sein Vater nie die Platten sah, außer unter einem Kittel. Und Stephen Burnett zitiert Martin Harris, dass „die acht Zeugen sie nie sahen & zögerten, die Sache [ihre Erklärung am Anfang des Buches Mormon] aus diesem Grund zu unterzeichnen, aber sie wurden gedrängt, es zu tun.“ Dennoch erzählte John Whitmer 1878 Wilhelm Poulson aus Ovid, Idaho, dass er die Platten sah, als sie nicht abgedeckt waren, und er wendete die Blätter. Hiram Page, ein weiterer von den acht Zeugen, hinterließ in einem Brief im Ensign of Liberty 1848 sein merkwürdiges Zeugnis:

„Was das Buch Mormon betrifft, so würde ich mir und dem Werk Gottes in den letzten Tagen Unrecht tun, wenn ich sagen würde, dass ich 1830 von einer Sache wusste, dass es wahr ist, und 1847 von derselben Sache wusste, dass es falsch ist; wenn ich sagen würde, dass mein Verstand so tückisch wäre, dass ich vergessen hätte, was ich sah, wenn ich sagen würde, dass ein Mann mit Josephs Fähigkeit, der damals nicht wusste, wie man das Wort Nephi ausspricht, ein Buch mit sechshundert Seiten schreiben könnte, so korrekt wie das Buch Mormon, ohne eine übernatürliche Macht, und wenn ich sagen würde, dass die heiligen Engel, die kamen und sich mir zeigten, während ich übers Feld ging, um mir das Werk des Herrn der Letzten Tage zu bestätigen – drei von ihnen kamen später zu mir und sangen eine Hymne in ihrer eigenen reinen Sprache; ja, es wäre Missachtung gegenüber dem Gott des Himmels, diese Zeugnisse zu verleugnen.“

Mit nur einem verschleierten Hinweis auf „was ich sah“, sagt Page nicht, dass er die Platten sah, sondern, dass Engel ihn in seinem Glauben bestätigten. Er sagt auch nicht, dass irgendein Zwang auf ihn ausgeübt wurde, sein Zeugnis zu bestätigen. Trotz Pages Unstimmigkeiten, ist es schwierig zu wissen, was man angesichts John Whitmers Zeugnis aus Harris Bestätigung machen soll, dass die Acht keine Platten sahen. Das ursprüngliche Zeugnis dieser acht Männer im Buch Mormon liest sich vieldeutig, ohne deutlich zu machen, ob sie die Platten oder die „Blätter“ des übersetzten Manuskripts anfassten. Somit gibt es einige verwirrende Aspekte zu den Zeugnissen der Zeugen.“ ("Brodie Revisited: A Reappraisal," von Marvin S. Hill, Dialogue: A Journal of Mormon Thought, Bd. 7, Nr. 4, S. 83-85)

Folgende Aussage von Martin Harris bestärkt weiter die Position, dass die acht Zeugen die die eigentlichen Platten niemals sahen, außer in einer möglichen Vision:

„Diese Platten wurden gewöhnlich in einer Kirschholz-Kiste aufbewahrt, die für diesen Zweck hergestellt worden war und sich in Josephs und meinem Besitz befand. Die Platten wurden vor den Augen der Welt ferngehalten und niemand, außer Oliver, ich, Joseph Smith Jun. und David Whitmer haben sie je gesehen. (Early Mormon Documents, Bd. 2, S. 306)

Obwohl Harris sagt, dass die drei Zeugen die Platten sahen, verweist er immer noch auf eine Vision. 1840 gab John A. Clark, Pastor der Palmyra's Zion's Episcopal Church Mitte der 1820er folgenden Bericht darüber, wie Martin Harris die Platten sah:

„Ein Gentleman in Palmyra, im Gesetz erzogen, ein Professor für Religion und von unbezweifelter Wahrhaftigkeit erzählte mir, dass er sich bei einer Gelegenheit an Harris wandte und ihn direkt fragte, - „Haben Sie die Platten gesehen?“ Harris bejahte. „Haben Sie die Platten und die Gravierungen darauf mit den körperlichen Augen gesehen?“ Harris antwortete: „Ja, ich sah sie mit meinen Augen, - sie wurden mir durch die Macht Gottes und nicht des Menschen gezeigt.“ „Aber haben Sie sie mit ihren natürlichen, - mit ihren körperlichen Augen gesehen, so wie sie jetzt dieses Bleistiftetui in meiner Hand sehen? Sagen Sie jetzt ja oder nein.“ Harris antwortete: „Nun ich habe sie nicht wie dieses Bleistiftetui gesehen, dennoch sah ich sie mit dem Auge des Glaubens; ich habe sie genauso deutlich gesehen wie alles andere um mich herum, - obwohl sie damals mit einem Tuch abgedeckt waren“. (Early Mormon Documents, Bd. 2, S. 270)

Somit hat es den Anschein, dass nur Joseph Smith behaupten konnte, die Platten mit den natürlichen Augen gesehen zu haben.


 

Fortsetzung

Facebook Like-Button
 
Werbung
 
 
Insgesamt waren schon 65722 Besucher (154264 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=