Kolob und Kokaubeam

Kolob“ und „Kokaubeam“

 

Kolob“ und „Kokaubeam“ erscheinen in Abr. 3:13 und werden jeweils als „Stern“ und „Sterne“ interpretiert. Diese sind echte hebräische Wörter. Die anderen Wörter in jener Passage („shinehah“ für die Sonne, „olea“ für den Mond) sind nicht echt. „Kolob“ (Abr. 3), der angeblich ein „Stern“ ist, der dem Thron Gottes am nächsten ist, sollte vielleicht das hebräische Wort 'keleb' („Hund“) sein und könnte sich auf den Stern Sirius beziehen, der den Spitznamen „Hundestern“ trägt (Alpha Canis Majoris), der hellste Stern am Himmel der nördlichen Hemisphäre.

Liefern diese hebräischen Wörter gewichtige Beweise zur Verteidigung des Buches Abraham? Kaum. Zur Zeit als Smith, das Buch Abraham erstellte, studierte er bei einem Privatlehrer aufmerksam Hebräisch.

Auch hier versuchte Joseph Smith zu klug zu sein: Abraham lebte zu einer Zeit, lange bevor die hebräische Sprache sich entwickelt hatte. Gemäß dem Artikel „Hamito-Semitic Languages“ in The Encyclopedia Britannica, 15. Ausg., Macr. 8:592, entwickelte sich Hebräisch nicht vor dem 13. Jahrhundert v. Chr.. Somit konnte Abraham unmöglich Hebräisch gesprochen haben.

weiter

Facebook Like-Button
 
Werbung
 
 
Insgesamt waren schon 64283 Besucher (147439 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=