Menü
Sidney Rigdon erschuf das Buch Mormon
Delta- und NSC-Analyse
ÄHNLICHKEITEN
DAS BUCH MORMON
ARCHÄOLOGIE
BUCH-MORMON-PLATTEN: VON MENSCHENHAND...?
EIN VERGLEICH... 1 bis 12
BIBEL KONTRA BUCH MORMON
DIE HERAUSFORDERUNGEN DES BUCHES MORMON
JAREDITEN
EIN SEHERSTEIN UND EIN HUT
WIE SCHWER WAREN JOSEPH SMITHS „GOLDENE PLATTEN“?
Das Ferguson-Papier
Chiasmus und das Buch Mormon
ÄNDERUNG IN DER EINLEITUNG
LEHI IM PAZIFIK
Buch Mormon contra Mormonismus
Eine linguistische Betrachtung des Buches Mormon
=> Anachronismen � ein sicherer Beweis fÌr Schwindel
=> Der King-James-Stil
=> Das Wort Mormon
=> Jesaja und Esaias
=> Elija und Elias
=> Jehovah und Elohim
=> Christus der Messias
=> Kirche und Synagoge
=> Bibel
=> Weitere griechische Namen
=> Mehr über Buch-Mormon-Namen
=> Isabel die Hure
=> Jungfrau
=> Luzifer
=> Vertrauter Geist
=> Stahl
=> Kompass
=> Fenster
=> Reformiertes Ägyptisch
=> Der Turm zu Babel
=> Zebaoth
=> Golgatha
=> Evangelisten
=> siegeln, binden, lösen
=> das Herz der Väter... kehren
=> Die Sonne der Rechtschaffenheit
=> raiment oder remnant
=> Das Buch Abraham
=> Pharao
=> Chaldäa
=> Egyptus
=> Kolob und Kokaubeam
=> Linguistische Argumente zugunsten mormonischer Behauptungen
=> Chiasmus im Buch Mormon
=> Behauptungen Ìber Àhnliches Vokabular � Semitisch und Uramerikanisch
=> Schlussfolgerung...
EINE VERTUSCHUNG AUFGEDECKT
Deutschsprachige Links
Kontakt
Gästebuch
Counter
Impressum
 

Reformiertes Ägyptisch

Reformiertes Ägyptisch“

 

Viele Schreiber haben die Behauptung kommentiert, dass die goldenen Platten mit „reformiertem Ägyptisch“ graviert waren. Der Einwand besteht normaler Weise darin, dass eine solche Form des Ägyptischen unbekannt ist. Ich sehe dies nicht als triftigen Einwand, da es sicher denkbar ist, dass ein isoliertes Volk über viele Generationen hinweg seine eigenen Versionen von der Sprache entwickeln würde, die es in seine neue Heimat mitbrachte. Dies ist ein ziemlich wohlbekanntes Phänomen in der Geschichte der Sprachen der Welt.

Ein anderer triftiger Einwand ist, dass nicht glaubhaft ist, dass gute Juden wie Lehi und seine Familie heilige Berichte in einer Sprache wie Ägyptisch geführt hätten. Dies scheint im Lichte der Hochachtung, die die Juden gegenüber der hebräischen Sprache hatten, nicht begreifbar.

Ein viel ernsteres Problem für Mormonen ist aber die Rechtfertigung, lieber in ägyptischen Schriftzeichen als in Hebräisch zu schreiben. Moroni der angeblich die Abkürzung auf die Goldplatten schrieb, die später das Buch Mormon wurden, erklärt (Mormon 9:32:33):

 

32 Seht, wir haben diesen Bericht unserer Kenntnis entsprechend in den Schriftzeichen geschrieben, die unter uns die verbesserten ägyptischen genannt werden; sie wurden uns überliefert und von uns nach unserem Sprachgebrauch verändert.

33 Wären unsere Platten groß genug gewesen, dann hätten wir Hebräisch geschrieben; aber auch das Hebräische ist von uns verändert worden. Wenn wir Hebräisch hätten schreiben können, seht, dann wären keine Unvollkommenheiten in unserem Bericht gewesen.

 

Es scheint, als sagt Moroni, dass Schreiben in hebräischen Schriftzeichen zu viel Platz verbrauchen würde und dass deshalb ägyptische Schriftzeichen Platz sparender wären. Dies ist keine glaubwürdige Behauptung. Jeder, der nur im Geringsten mit antikem Hebräisch und altem Ägyptisch vertraut ist, muss diese Erklärung als unglaubwürdig verwerfen. Hebräisch besteht aus einem Alphabet von 22 Schriftzeichen, meistens Konsonanten. Die meisten Vokale wurden überhaupt nicht geschrieben, und somit konnten die meisten Wörter mit drei oder vier Schriftzeichen geschrieben werden. „Jehovah“ wurde YHWH geschrieben, „Israel“ YSR'L, „Moses“ MSH. In anderen Worten: Hebräisch ist eine sehr bündige Schriftsprache. Die einzige Form des Ägyptisch, die Lehi 600 v. Chr. hätte kennen können, war Hieratisch, das mit Sicherheit nicht Platz sparender als Hebräisch war, und es wäre für das Eingravieren auf Metall nicht geeignet gewesen.

Warum also entschieden sich die Nephiten, in einer Art Ägyptisch zu schreiben? Die offensichtliche Antwort scheint zu sein, dass Joseph Smith das Gefühl hatte, dass er weniger wahrscheinlich entlarvt werden könnte, wenn er Platten mit Eingravierungen in einer noch nicht entzifferten Sprache (Ägyptisch) zeigte als in einer besser bekannten Sprache (Hebräisch). Um eine zusätzliche Sicherheitsstufe hinzuzufügen, behauptete er, dass das Ägyptisch „geändert“ worden wäre. Seine Ägyptisch-Masche holte ihn schließlich im Buch Abraham ein.

weiter


Insgesamt waren schon 140326 Besucher (299402 Hits) hier!
 
Diese Kapitel wird später mit dem gleichnamigen Kapitel aus Mormonismus - Schatten oder Wirklichkeit?" ersetzt.
 
Diese Webseite wurde kostenlos mit Homepage-Baukasten.de erstellt. Willst du auch eine eigene Webseite?
Gratis anmelden