Das Alte Testament

Das Alte Testament

 

Es kann keinen Zweifel darüber geben, dass die ersten Bücher der Bibel eine Menge Quellmaterial für das Schreiben des Buches Mormon lieferten. Das Buch Genesis, zum Beispiel, scheint einen echten Einfluss auf die ersten Kapitel des Buches Mormon gehabt zu haben. Zwei der Brüder Nephis, Joseph und Jakob, haben Namen, die vom Buch Genesis genommen wurden. Der Name seiner Mutter ist Sariah, der uns an Abrahams Frau Sarah erinnert – auch Sarai genannt (Gen. 17:15). Ishmael – ein Freund der Familie – ist ebenfalls ein Name, der aus Genesis entnommen wurde (siehe Gen. 17:18). Den Namen Laban  findet man ebenso in Genesis (siehe Gen. 24:29).

Die Geschichte Nephis hat auf eine Weise Parallelen zur Geschichte Josephs, die man in Genesis findet, und die Geschichte von Moses, der die Kinder Israels aus der Knechtschaft führte, scheint die Quelle für eine Menge Material gewesen zu sein, das man im ersten Buch Nephi und im Buch Ether findet. Eine Liste von Parallelen finden Sie in unserem Case, Bd. 2, S. 76-81.

Die Mormonenführer behaupten, dass die Nephiten die Bücher des Alten Testaments hatten, die vor der Zeit geschrieben wurden, als sie Jerusalem verließen – das ist ca. 600 vor Chr.. Große Teile von Jesaja werden im Buch Mormon zitiert. Tatsächlich findet man mehr als achtzehn Kapitel von Jesaja im Buch Mormon. Die Zehn Gebote und viele andere Teile des Alten Testaments werden ebenso im Buch Mormon gefunden. In diesem Buch können wir nicht einmal damit beginnen, all die Verse aufzulisten, die aus dem Alten Testament genommen wurden.

Da behauptet wird, dass die Nephiten die Bücher hatten, die vor 600 v. Chr. geschrieben wurden, kümmern uns nicht so sehr die Zitate, die von ihnen entnommen wurden. Das Buch Mormon aber borgt sich Dinge von Büchern, die nach 600 v. Chr. geschrieben wurden. Zum Beispiel scheint das Buch Daniel einigen Einfluss auf das Buch Mormon gehabt zu haben. (Siehe die Parallelen in unserem Case, Bd. 2, S. 81)

Einer der ernsthaftesten Fehler, die der Autor des Buches Mormon machte, war, aus dem Buch Maleachi zu zitieren, viele Jahre bevor es geschrieben war. Unten befindet sich ein Vergleich einiger Verse, die angeblich von Nephi ungefähr zwischen 588 und 545 v. Chr. geschrieben worden sind, und einige Verse, die von Maleachi ungefähr 400 v. Chr. geschrieben worden sind. In Maleachi 4:1 lesen wir:

 

„Denn siehe, der Tag kommt, der brennen wird wie ein Ofen; und alle Stolzen und alle, die Böses tun, werden wie Stoppeln sein: und der Tag, der kommt, wird sie verbrennen…“

 

Im Buch Mormon 1. Nephi 22:15 wurden Maleachis Worte ausgeliehen:

 

„Denn sehet, sagt der Prophet,… denn der Tag kommt bald, an dem alle Stolzen und alle, die Böses tun, wie Stoppeln sein werden, und der Tag kommt, an dem sie verbrannt werden müssen.“

 

In Maleachi 4:2 lesen wir: „…die Sonne der Rechtschaffenheit gehe auf mit Heilung in ihren Flügeln;…“ Im Buch Mormon lesen wir: „…wird er von den Toten auferstehen, und Heilung wird in seinen Flügeln sein,…“ (2. Nephi 25:13)

In unserem Case, Bd. 2, S. 81, zeigen wir, dass 2. Nephi 26:4, 6 und 9 ebenso Maleachi 4:1-2 entnommen wurden.

Ungefähr 600 Jahre nachdem Nephi angeblich diese Worte geschrieben hatte, erschien Jesus den Nephiten und sagte: „… Seht, ich wünsche, dass ihr weitere Schriften schreibt, die ihr nicht habt“ (Buch Mormon, 3. Nephi 23:6). Jesus gebot dann den Nephiten “die Worte zu schreiben, die der Vater Maleachi gegeben hatte, um sie ihnen zu verkünden… Und dies sind die Worte, die er zu ihnen redete: So sagte der Vater zu Maleachi - Siehe, ich will meinen Boten senden, der vor mir den Weg bereiten soll…

Denn siehe, es kommt ein Tag, der brennen soll wie ein Ofen. Da werden alle Verächter und Übeltäter Stroh sein, und der kommende Tag wird sie versengen, spricht der Herr der Heerscharen, und er wird ihnen weder Wurzel noch Zweig lassen.“

Euch aber, die ihr meinen Namen fürchtet, soll aufstehen der Sohn der Gerechtigkeit, mit Heilung unter seinen Flügeln; und ihr sollt herausgehen und heranwachsen wie Kälber im Stall. (3 Nephi 24:1, 25:1-2)

 

Diese Worte, die Jesus zugeordnet werden, zeigen sehr deutlich, dass die Nephiten, die Worte Maleachis nicht eher gehabt haben konnten bis Jesus unter ihnen war. Der Mormonenschreiber George Reynolds erkannte: „Da Maleachi zwischen zwei- und dreihundert Jahren nach Lehis Verlassen Jerusalems lebte, wussten die Nephiten nichts von den herrlichen Dingen, die der Vater ihm offenbart hatte, bis Jesus sie wiederholte.“ (Complete Concordance of the Book of Mormon, Salt Lake City, 1957, S.442) Nun, wenn Nephi nichts in Bezug auf diese Worte bis zum Kommen Christi wusste, wie konnte Nephi sie 600 Jahre vorher zitieren?

 
weiter

Facebook Like-Button
 
Werbung
 
 
Insgesamt waren schon 60726 Besucher (134954 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=