Strang und McLellen

Strang und McLellen

 

 

James Jesse Strang

ein Bild

behauptete, wie Joseph Smith, dass er einige Platten fand, die er mit dem Urim und Thummim übersetzte. Er hatte Zeugen, die behaupteten, dass sie die Platten sahen und ihr Zeugnis wird fast auf die gleiche Weise berichtet wie das Zeugnis der elf Zeugen im Buch Mormon berichtet wird.

Im Gospel Herald – eine Strangiten-Publikation – für den 4. Mai 1848, veröffentlichte James J. Strang eine Offenbarung, die ihm angeblich im September 1845 gegeben worden ist:

 

„OFFENBARUNG, GEGEBEN IM SEPTEMBER 1845:

Der Engel des Herrn kam zu mir, James, am ersten Tag des September im Jahre achtzehnhundertfünfundvierzig, und das Licht strahlte um ihn heller als der Schein der Sonne und er zeigte mir die Platten des versiegelten Berichts und er gab den Urim und Thummim in meine Hände. Und aus dem Licht heraus kam die Stimme des Herrn und sagte: Mein Diener James, ich werde dich mit Segnungen segnen… Siehe den Bericht, der von meinem Diener Joseph versiegelt wurde. Für dich wurde er bewahrt… Ja, wie meine Diener mir dienen, so sollst du für sie übersetzen… Gehe an den Ort, den der Engel aus der Gegenwart dir zeigen wird, und grabe nach dem Bericht meines Volkes… Nimm dir glaubenstreue Zeugen mit,… Und während ich noch im Geiste war, brachte der Engel des Herrn mich hinweg zu dem Hügel im Osten von Walworth entgegen White River in Voree, und dort zeigte er mir den Bericht, der unter einer Eiche, so groß wie der Körper eines großen Mannes, vergraben lag; er war in eine irdene Kiste eingebettet und im Boden so tief wie bis zur Taille eines Mannes vergraben, und ich sah ihn, wie ein Mensch einen hellen Stein in klarem Wasser sehen kann, denn ich sah ihn durch den Urim und Thummim, und ich gab den Urim und Thummim dem Engel des Herrn zurück und er entschwand meinem Blick.“ (The Gospel Herald, 4. Mai 1848, Seite 27)

 

Die Mormonen hatten das Gefühl, dass Strang ein sehr böser Mann war. Trotzdem waren einige der Buch-Mormon-Zeugen so leichtgläubig, dass sie von Strang beeinflusst wurden. Am 20. Januar 1848 schrieb James J. Strang folgendes:

 

…früh im Jahre 1846 verirrte sich der Traktat-Neudruck der ersten Ausgabe des Voree Herald, der den Beweis für meine Berufung und Vollmacht enthält, an den oberen Missouri. Sofort erhielt ich einen Brief von Hiram Page, einem der Zeugen des Buches Mormon und ein Nachbar und Freund der Whitmers, die in seiner Nähe wohnten, dass sie mit großer Freude erfüllt wären, dass GOTT JEMANDEN ERHOBEN HAT, AN JOSEPHS STELLE ZU STEHEN, und so entzückt wären, dass sie nicht ruhen könnten, bis sie hingegangen und die frohe Nachricht ihrem Bruder berichtet hätten, der in einiger Entfernung wohnte. Er fährt fort und sagt, dass all die Zeugen des Buches Mormon, die in jener Gegend lebten, die Nachricht mit FREUDE EMPFINGEN und dass sie schließlich eine Ratsversammlung abhielten, in der David und John Whitmer und dieser Hiram Page die hauptsächlichen Akteure waren; und außerstande, was sie in Bezug auf das Kommen nach VOREE tun sollten, schickten sie nach mir ALS EINEN PROPHETEN GOTTES, ihnen zu sagen, was sie tun sollten. Diesen Brief beantwortete ich kurz nachdem ich ihn erhielt, und im letzten April (1847) erhielt ich einen weiteren Brief von demselben Hiram Page, in dem er den Erhalt von meinem und vielen meiner Papiere von mir bestätigte, und gab mir Beschlüsse einer weiteren Ratsversammlung, in der er selbst bei den Whitmers war, bei der sie unter vielen anderen Dingen mich einluden, zu ihrem Wohnsitz in Missouri zu kommen und von ihnen, David und John Whitmer, Kirchenberichte und handschriftliche Offenbarungen zu bekommen, die sie in ihrem Besitz von der Zeit aufbewahrt hatten, als sie aktive Mitglieder der Kirche waren. Sie sprachen davon, dass diese Dokumente von großer Wichtigkeit für die Kirche wären und sie sie mir als den wahren Hirten anbieten, der ein Recht auf sie hat, und sie waren sehr darauf bedacht, dass ich kommen und sie persönlich in Empfang nehmen sollte, weil sie von zu großer Wichtigkeit wären, um sie der Post anzuvertrauen. Es ist sehr wahr, dass diese Briefe nicht von David Whitmer geschrieben wurden, aber sie wurden von Hiram Page selbst als gewöhnliches Sendschreiben an die Whitmers geschrieben. Ich habe ebenso viel Grund zu glauben, dass Hiram Page ein ebenso ehrenwerter und ehrlicher Mann wie dieser Whitmer ist, und ich denke nicht, dass er diese Dinge schreiben würde, wenn sie nicht wahr wären; und wenn sie wahr sind, wie kann ich glauben, dass Whitmer bekennt ein Prophet an Stelle von Joseph zu sein? Nein, ich halte ihn dafür für zu ehrlich.“ (Gospel Herald, 20. Januar 1848)

 

In einem Brief an David Whitmer vom 2. Dezember 1846 erklärte William E. McLellin:

 

„Ich wurde von James J. Strang aus Voree, Wisconsin, besucht. Er belagerte mich, um mich mit ihm in seiner Organisation zu vereinen… Die Brüder hier empfingen ihn im Allgemeinen gemäß seinem Bekenntnis als Nachfolger von Jos. Smith – Er sagte mir, dass all die Zeugen des Buches Mormon, die noch am Leben waren,  mit Ausnahme von Oliver, bei ihm wären. Ich denke, er sagte mir, dass er einen Brief von Hiram Page hätte. Er sagte, er erwartete euch alle bald in Voree…

Ich erhielt vor einigen Wochen einen Brief von Oliver. Ihnen ginge es allen gut. Er denkt, dass Strang ein böser Mann ist.“ (The Ensign of Liberty, Kirtland, Ohio, April 1847, S. 17-19) Strang sagte wahrscheinlich die Wahrheit, als er erklärte,  dass die Buch-Mormon-Zeugen – außer Cowdery – seinen Behauptungen glaubten, denn John Whitmer, einer der acht Zeugen, schrieb folgendes in seiner Geschichte der Kirche – später wurde es aber weg gestrichen:

 

 „Gott, der alle Dinge weiß, bereitete einen Mann vor, den er durch einen Engel Gottes besuchte und zeigte ihm, wo einige altertümliche Berichte verborgen waren, und er legte ihm auch ins Herz, von Joseph zu begehren, ihm seine Macht zu geben, einen Pfahl für Zion im Wisconsin-Territorium zu gründen, dessen Name James J. Strang ist. Nun war Smith zuerst ungünstig bewogen, ihm diese Bitte zu gewähren, aber im Geiste verwirrt und an Hand der Dinge, die ihm ins Gesicht starrten, wissend, dass seine Tage bald zu Ende sein würden, erbat er deshalb vom Herrn und, siehe, der Herr sagte (drei Wörter nicht lesbar) James J. Strang ein Prophet, Seher und Offenbarer für meine Kirche für diesen Pfahl. Bald erhielten sie in einer Versammlung einen Brief, usw. Kurz nach dieser Berufung Strangs sammelte sich der Pöbel und nahm mittels einer Strategie Joseph & Hyrum fest, um sie nach Carthage vor den Richterstuhl zu führen, in und für die Grafschaft von Hancock (‚Caldwell’ ist zugunsten von Hancock ausgestrichen worden), als sollten sie vom Gesetz des Landes verhandelt werden, aber anstatt sie vom Gesetz des Landes für ihre Vergehen richten zu lassen, ermordeten sie sie & und somit fiel der Gesalbte des Herrn durch die brutale Hand des Menschen & und sie gingen den Weg alles Irdischen und Strang regiert anstelle von Smith, dem Verfasser und Eigentümer des Buches Mormon.“ (John Whitmer’s History, S. 23)

 

Martin Harris, einer der drei Zeugen des Buches Mormon, schloss sich der Strangiten-Bewegung an und ging sogar für die Strangiten auf eine Mission nach England. Präsident Joseph Fielding Smith gibt zu, dass Martin Harris „sich nicht im Einklang mit der Kirche“ befand, und dass er nach England ging, aber sagte nicht, dass er für die Strangiten auf eine Mission ging. (Doctrines of Salvation, Bd. 1, Seite 226) Andrew Jensen (der Assistierender Kirchengeschichtsschreiber war) gab aber offen zu, dass Martin Harris für die Strangiten auf eine Mission ging. Unter dem Datum 1. Okt. 1846, schrieb er folgendes in das Buch Church Chronology: „ – Martin Harris und andere Nachfolger des ABTRÜNNIGEN JAMES J. STRANG predigten unter den Heiligen in England, aber konnten keinen Einfluss gewinnen.“ (Church Chronology, Salt Lake City, 1899, Seite 31)

 

Die mormonenkircheneigene Veröffentlichung Latter-Day-Saints’ Millenial Star hatte eine ganze Menge über Martin Harris zu sagen, als er in England ankam (man sollte daran denken, dass der Millenial, Star in England genau zu der Zeit veröffentlicht wurde als Martin Harris für die Strangiten auf seine Mission ging). Folgende Aussage erschien in dieser Publikation:

 

Einer der Zeugen des Buches Mormon gab vor einigen Jahren dem Geist und der Versuchung des TEUFELS nach – wandte sich gegen Joseph Smith und wurde sein bitterster Feind. Er war mit Zorn erfüllt und der TOLLHEIT EINES DÄMONS. An einem Tag würde er das Eine und am anderen Tag das Andere sein. Er wurde bald TEILWEISE GEISTIG VERWIRRT oder geschüttelt, wie viele glaubten, von einer Sache zur anderen fliegend, als ob die Vernunft und der gesunde Menschenverstand aus ihrer Bahn geworfen wären. In einem seiner Anfälle von MONOMANIE, ging er hin und schloss sich den ‚Shakern’ an oder wurde ein Jünger von Anna Lee. Er verweilte ein oder zwei Jahre, oder vielleicht länger, bei ihnen und hatte etwas Aufflackern, während er unter ihnen war; aber seit Strang in die Reihen der Abtrünnigen getreten ist und für die Rebellischen seine Flagge hisste, damit sie zu ihm strömten, verließ Martin die „Shakers“, von denen er wusste, dass sie Recht hatten, und er wusste es viele Jahre lang, wie er sagte, und schloss sich Strang an beim Sammeln des Unkrauts aus dem Feld. Nach unserem Verständnis wurde er zu einer Mission in dieses Land berufen, aber wir haben nicht das Gefühl, dass wir die Heiligen vor ihm warnen sollten, denn seine ungezügelte Zunge wird bald zu genüge Proben der Torheit liefern, um jedem die wahren Charakterzüge dieses Mannes zu zeigen; aber falls die Heiligen zu wissen wünschen, was der Herr ihm gesagt hat, so mögen sie sich der 178. Seite des Buches der Lehre und Bündnisse zuwenden, und die Person, die dort ein ‚BÖSER MANN’ genannt wird, ist kein anderer als MARTIN HARRIS, und er bekannte sich damals dazu, aber er wird es jetzt wahrscheinlich nicht tun. Es ist nicht das erste Mal, dass der Herr einen bösen Mann als Zeuge erwählt. Ebenso auf Seite 193, lesen Sie die ganze Offenbarung, die ihm gegeben wurde, und fragen Sie sich, ob der Herr je auf diese Weise zu einem guten Mann geredet hatte… Wir erfahren auch von Elder Wheelocks Brief aus Birmingham, dass Martin Harris und seine Eskorte ihm einen Besuch abstatteten. Er stellte sich ihrer Konferenzversammlung vor und wünschte zu sprechen, aber als er höflich informiert wurde, dass die Jahreszeit gekommen wäre, dass Martin sich nach einem milderen Klima als das von England umsehen sollte, hätte er lieber folgen sollen. Als er durch die vereinte Stimme der Konferenz abgewiesen wurde, ging er auf die Straße hinaus und begann die Verderbtheit der Zwölf zu verkünden;  aber hier erwiesen ihm die Beamten der Regierung mit ihrer Anwesenheit die Ehre – zwei Polizisten kamen herbei und nahmen ihn mit sanftem Griff an jedem Arm und führten Martin weg in die Gefängniszelle. Wir würden Bruder Wheelocks Brief in Gänze einfügen, wenn wir Platz hätten. Ältester Wheelock wird sich an jene BÖSEN MÄNNER WIE HARRIS erinnern, aus dessen bösen Schatz ihrer Herzen böse Dinge hervorkommen…

-----------------------------------

Gerade als unsere Zeitung gedruckt werden sollte, erfuhren wir, dass MARTIN HARRIS, über den wir in einem anderen Artikel geschrieben haben, in Liverpool gelandet war, und weil er sich wegen seines Bekenntnisses als Strangite fürchtete oder sich schämte, und wir vermuten beides, da wir Gewissheit darüber haben, erzählte er einigen unserer Brüder, dass er zum selben Bekenntnis gehörte wie sie – dass er gerade von Amerika gekommen sei und die Heiligen kennen lernen wollte. Aber es gab eine Seltsamkeit über ihn und über einen oder zwei, die mit ihm kamen, die deutlich erkennen ließ, dass die Offenheit und ehrliche Einfachheit treuherziger Brüder nicht mit ihnen kam. EIN LÜGENDER, BETRÜGENDER GEIST BEGLEITET SIE und das VON BEGINN AN. Als sie sagten, dass sie zum selben Bekenntnis wie unsere Brüder gehörten, wussten sie, dass sie logen. Wenn sie zu unserem Bekenntnis gehörten, warum suchten sie nicht unser Büro auf und ließen sich ihre Papiere bestätigen? Weil sie wissen, dass sie von IHREM VATER, DEM TEUFEL sind, der ein Lügner von Anfang an war und nicht in der Wahrheit wohnt. Das wahre Gesicht von Harris wird jedem geistig gesinnten Menschen, der ihn sieht, zeigen, dass der ZORN GOTTES AUF IHM RUHT.“ (Latter-Day-Saints’ Millenial Star, Bd. 8, 15. Nov. 1846, S. 124-128)

 

Obwohl die Buch-Mormon-Zeugen für kurze Zeit von Strang angezogen wurden, fanden sie bald Interesse an einer Bewegung, die William E. McLellin zu starten versuchte. Fünf der Buch-Mormon-Zeugen unterstützten definitiv McLellins Bewegung und ein weiterer gab der Sache eine gewisse Unterstützung. Gemäß William E. McLellin wurde Martin Harris, einer der Drei Zeugen, am 13. Februar 1847 in seine Gruppe getauft: „Am Samstag, den 13. Februar wurden Martin Harris, William E. McLellin, Leonard Rich und Aaron Smith untergetaucht, konfirmiert und in die selbe Vollmacht neu ordiniert, die er in der Kirche innehatte, bevor ‚Heilige der Letzten Tage’ bekannt war. (The Ensign of Liberty, Januar 1848, Seite 56)

  Martin Harris schloss sich sogar mit Leonard Rich und Calvin Beebe dem „Zeugnis der Drei Zeugen“ an, dass Joseph Smith David Whitmer als seinen „Nachfolger im Amt“ ordinierte.

 

ZEUGNIS DER DREI ZEUGEN.

Mit Freude bescheinigen wir,… wir nahmen an einer Generalkonferenz teil,… in der Clay-Grafschaft am 8. Tag des Juli 1834,… Joseph Smith… erhob sich und sagte, dass die Zeit gekommen wäre, dass er einen Nachfolger im Amt bestimmen müsste. Einige haben vermutet, dass es Oliver Cowdery sein würde; aber, so sagte er, Oliver hat dieses Vorrecht in Folge von Übertretung verloren. Der Herr hat es mir bekannt gemacht, dass David Whitmer der Mann ist. David wurde damals nach vorn gerufen und Joseph und seine Ratgeber legten ihm die Hände auf und ordinierten ihn in seinen Stand, ihm nachzufolgen. Joseph… sagte: Nun Brüder, falls mir irgendetwas zustoßen sollte, wird das Werk des Herrn mit mehr Macht weiter vorwärts rollen als bisher. Dann, Brüder, werdet ihr einen Mann haben, der euch ebenso gut wie ich führen kann. Er wird der Prophet, Seher, Offenbarer und Übersetzer vor Gott sein.

MARTIN HARRIS

LEONARD RICH

CALVIN BEEBE

(The Ensign of Liberty, Dezember 1847, S. 43-44)

Die Mormonen, die nach Utah gingen, hatten natürlich das Gefühl, dass Brigham Young der Führer der Kirche sein sollte. Am 28. Juli 1847 schrieb Oliver Cowdery einen Brief an David Whitmer, in dem er McLellins Vorstellungen eine gewisse Unterstützung gibt, und er sagte Whitmer, dass „unser Recht uns die LEITUNG gibt“. In einem Brief vom 8. September 1847 schrieb David Whitmer an Oliver Cowdery und sagte ihm, dass „es der Wille Gottes sei, dass du einer meiner Ratgeber wirst in der Präsidentschaft der Kirche“:

„Lieber Bruder Oliver:… wir haben die Kirche Christi wieder aufgerichtet, oder begonnen, sie aufzurichten, indem wir unsere toten Werke bei Seite gelegt haben und wieder in unsere früheren Ämter des Präsidenten und der Ratgeber ordiniert worden sind, wie früher – und es ist der WILLE GOTTES, dass du einer MEINER RATGEBER IN DER PRÄSIDENTSCHAFT DER KIRCHE BIST. Jacob und Hiram sind zu Hohen Priestern ordiniert worden und W. E. McLellin zum Präsidenten, um in dem Verhältnis zu mir zu stehen, wie du zu Joseph standst, usw., usw.… Nun siehst du, dass DIE ZEIT GEKOMMEN IST, den alten Kehricht wegzufegen und diese Grundsätze, die die Kirche Christi ausmachen, aufzurichten…“

Ich bin euer Bruder im neuen Bund,

                          DAVID WHITMER.“

(Brief von David Whitmer, gedruckt in The Ensign of Liberty, 1848, S. 93)

 

Die Mormonen waren durch die Bestätigung der Zeugen, die für William E. McLellins Bewegung abgeben wurde, sehr beunruhigt. Hosea Stout machte für den 3. Dez. 1848 folgenden Eintrag in sein Tagebuch: „Oliver Cowdery, David Whitmore & W. E. Mc Lelland versuchten das Reich wieder aufzurichten, ebenso William Smith. ‚Aber das Geräusch ihres Mahlens ist leise’. Sie warten alle darauf, dass DIE ZWÖLF & DIE PRÄSIDENTSCHAFT FALLEN.“ (On The Mormon Frontier, The Diary of Hosea Stout, herausgegeben von Juanita Brooks, Bd. 2, Seite 336)

Im Ensign of Liberty für August 1849, gab William E. McLellin folgende Information in Bezug auf eine Konferenz im September 1847:

 

„Als ich die dritte Ausgabe veröffentlichte… hielt ich es nicht für weise, die Einzelheiten der Konferenz zu veröffentlichen, die am 7. und 8. Tag des Sept. in Far West mit einigen der ursprünglichen Zeugen des Buches Mormon abgehalten wurde… Man wird sich erinnern, dass ich im Dez. 1848 einen langen Brief an Präsident David Whitmer schrieb… Als ich mich am letzten Tag des Juli von O. Cowdery in Wisconsin trennte, schrieb er sofort an David und machte ihn mit den Tatsachen bekannt, dass ich auf dem Weg wäre, ihn zu besuchen…

Am 6. begleiteten mich David und Jacob Whitmer und Hiram Page nach Far West, um ihren Bruder John Whitmer zu besuchen. Am 7., morgens, beugten wir uns zum Familiengebet – David war der Sprecher… Wir unterhielten uns offen und insbesondere über die Reorganisation derselben Kirche durch uns in Kirtland  im Febr. 1847… Die folgende Offenbarung… wurde verlesen und gebilligt: ‚Wahrlich, ich, der Herr, sage denen, die jetzt anwesend sind… da ihr wünscht, meinen Willen zu erfahren und wie ihr vorgehen sollt… es wird mir ein Wohlgefallen sein, dass ihr auch meine Verordnungen der Taufe und der Konfirmation und danach die erneute Ordinierung auf euch nehmt…

Und nun, was die Vollmacht meines Dieners David betrifft, will ich euch sagen, dass niemand, der durch meinen Geist geführt wird, jemals das verdammen wird, was mein Geist euch nun lehrt… Amen.’

Jeder Teil und jeder Grundsatz des Obigen wurde von allen Anwesenden skandiert und, wie ich vermutete, gut verstanden.“ (Ensign of Liberty, Seite 99-101)

 

William E. McLellin erzählt weiter, wie David Whitmer, einer der drei Zeugen des Buches Mormon, Offenbarungen gab, seine Organisation zu unterstützen und die Mormonenkirche zu verdammen:

„Wir waren uns damals einig, den Herrn anzurufen… David [Whitmer] nahm neben mir Platz,… nach einigen Augenblicken festen und geheimen Gebets wurde folgendes allein durch und von DAVID WHITMER ALS DER OFFENBARER geäußert und von mir als Schreiber niedergeschrieben, nämlich:

„Wahrlich, wahrlich, so spricht der Herr zu meinen Dienern David, John und William, und Jacob, und Hiram… Siehe, ich habe von Anfang an auf euch geschaut und habe gesehen, dass in euren Herzen Wahrheit und Rechtschaffenheit wohnt. Und nun offenbare ich euch, meine Freunde, durch meinen geliebten Sohn, euern Erlöser. Und wegen meiner Kirche ist es notwendig gewesen, dass ihr aus denen ausgestoßen wurdet, die sich und die heilige Vollmacht des Priestertums verunreinigt hatten, damit ich der Herr mein Priestertum auf Erden bewahren konnte, selbst in diesem Land, in dem, wie ich, der Herr, gesagt habe, Zion wohnen soll.

Nun wundert euch nicht, dass ich euch bewahrt und in diesem Land erhalten habe Es geschah für meinen Zweck, ja, für einen weisen Zweck,... Denn wahrlich, wahrlich, sagt der Herr, ja, Jesus, euer Erlöser, sie haben meinen Namen befleckt und sie haben fortwährend in meinen Augen Böses getan, deshalb sollen sie dorthin geführt werden, wo immer ich will, und nur wenige werden übrig bleiben, um ihr Erbteil zu empfangen. Deshalb sage ich dir, mein Sohn David, fürchte dich nicht, denn ich bin dein Herr und dein Gott; und ich habe dich in meinen Händen gehalten. Nun sage ich dir, dass sich meine Kirche wieder aufrichten kann, sie muss vor mir zugestehen, dass sie sich alle von mir abgewandt und sich selbst aufgebaut haben. Ja, im Stolz ihrer Herzen haben sie in meinem Namen Übel getan, selbst alle Art von Gräuel, selbst solche, derer die Menschen der Welt nie schuldig geworden sind.

Deshalb bin ich auf so wunderbare Weise mit meinem Diener William umgegangen. Darum habe ich meinen Geist von Zeit zu Zeit auf ihn ausgegossen, damit der ‚Mensch der Sünde’ durch ihn offenbar werden könnte… baut meine Kirche, ja, im Lande Kirtland auf und bringt alles voran, was zu meinem Reich gehört. Ihr sollt in Bezug auf den Absturz derjenigen schreiben, die einst meine Kirche ordneten…’

….

Aber hier sagte David [Whitmer], dass sich eine Vision vor ihm öffnete und der Geist, der auf ihm lag, befahl ihm, einzuhalten und mit ihm darüber zu sprechen. Er sagte, dass  er in dem hellen Licht vor sich eine kleine Kiste oder Schachtel mit sehr seltsamen und feinen Kunstfertigkeiten sah, die verschlossen zu sein schien, aber ihm wurde gesagt, dass sie kostbare Dinge enthielte, und wenn ich Gott treu bleiben würde, würde ich die Kiste und ihren Inhalt bekommen... Ich sah dieselbe oder eine ähnliche Verheißung vom Geist… Mir wurde gesagt, dass sie ‚den Schatz der Weisheit und das Wissen Gottes’ enthielte.

An diesem Punkt berieten wir uns besonders in Bezug auf die Vollmacht, durch die die Kirche in Kirtland wieder organisiert werden sollte, und die Gründe, warum der Herr von uns verlangte, noch einmal getauft, konfirmiert, ordiniert zu werden… der Morgen brach an,… am Ufer eines schönen Baches weihten wir uns Gott im vereinten feierlichen Gebet des Glaubens. Ich führte dann diese vier Männer ins Wasser und amtierte für sie im Namen des Herrn Jesus. Aber als wir wieder in unseren Beratungsraum zurückkehrten, wandten sich David und ich zur Seite und riefen den Herrn an und empfingen direkte Anweisungen, wie wir weiter vorgehen sollten. Und wir alle nahmen Brot und Wein zu uns zur Erinnerung an den Herrn Jesus. Dann konfirmierte ich diejenigen, die in die Kirche Christi neu geboren wurden. – Und dann (wie angewiesen) ordinierte ich H. Page zum Amt des Hohen Priesters, in das heilige Priestertum, das nach der Ordnung des Sohnes Gottes ist. Und wir beide ordinierten Jacob Whitmer in dasselbe Amt. Dann legten wir alle die Hände auf John Whitmer und ordinierten ihn nochmals zum Priestertum, um ein Ratgeber für David in der ersten Präsidentschaft der Kirche zu sein. Und dann traten wir mit den feierlichsten Gefühlen, die ich je erlebt habe, hervor und legten alle die Hände auf David und ordinierten ihn nochmals zu allen Gaben und Berufungen, zu denen er durch Joseph Smith in der Generalversammlung der Einwohner Zions im Juli 1834 berufen worden war.“ (The Ensign of Liberty, August 1849, S. 101-104)

 

McLellins Bewegung hob sich nie wirklich vom Boden ab und später in seinem Leben redete David Whitmer nur widerstrebend über seine Verbindung mit McLellin: „…Bruder Joseph ordinierte mich zu seinem Nachfolger - …viele Brüder kamen, nachdem Bruder Joseph getötet worden war, zu mir, und bestürmten mich, heraus zu kommen und die Kirche zu führen. Ich weigerte mich. Christus ist der einzige Führer und das Oberhaupt seiner Kirche.“ (An Address to All Believers in Christ, von David Whitmer, Richmond, Mo., 1887. Seite 55)

weiter

Facebook Like-Button
 
Werbung
 
 
Insgesamt waren schon 60726 Besucher (134947 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=